Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCC
06.05.2012

Trotz Pole-Position nur zwei WM Punkte für Engstler

Beim Qualifying am Samstag lief es für das LIQUI MOLY Team Engstler nach Plan: Teamchef Franz Engstler fuhr in Q1 die acht schnellste Zeit und ebnete sich so den Weg in Q2. Hier sicherte sich der BMW Fahrer mit der zehnt besten Zeit in Q2 die Poleposition für den zweiten Lauf am Rennsonntag. Auch Charles Kaki Ng fuhr ein gutes Zeittraining, er wurde 13. Allerdings traten nach dem Qualy Probleme am Motor auf, ein Motorwechsel war unumgänglich. Laut Reglement musste Kaki dadurch aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen.

Am Rennsonntag war das Glück auch nicht auf der Seite des LIQUI MOLY Team Engstler. Bereits in der ersten Runde kam es zu einer Kollision mehrerer WTCC Autos. Engstler konnte zunächst ausweichen, wurde dann allerdings ebenfalls in eine heftige Rempelei verwickelt. Er musste seinen BMW in der Box zur Reparatur zwischen parken, um seine Pole für Lauf 2 nicht zu gefährden. Am Ende des ersten Laufs wurde ein Check auf der Strecke absolviert, Punkte waren allerdings keine zu machen. Charles Kaki Ng kämpfte Runde für Rund und wurde zu guter Letzt 13.

Anzeige
Beim zweiten Lauf startete Engstler von der Pole, allerdings war sein BMW nach der Kollision von Lauf 1 nicht 100% einsatzfähig. Er verlor bereits am Start mehrere Positionen. Rettete seinen BMW aber auf Platz 9 im Gesamtfeld ins Ziel. 2 WM Punkte hierfür und weitere 4 Punkte in der Privatfahrerwertung. Aktuell belegt er Platz 4 in der Meisterschaft der Privatfahrer. In der Gesamtmeisterschaft liegt Engstler nach dem Rennen in Ungarn auf Platz 9. Charles Kaki Ng musste das Rennen vorzeitig beenden und ging in Sachen Punkte leer aus.

„In 2 Wochen haben wir den nächsten Lauf und zwar am Salzburgring. Ich würde mich freuen, viele Fans an der Strecke begrüßen zu können. Salzburg ersetzt ja den Lauf in Deutschland, also ist es wie unser Heimrennen“, so Engstler nach den beiden Rennläufen.