Mittwoch, 10. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
30.09.2012

Kirchhöfer siegt nach Aufholjagd im dritten Rennen

Nach 24 spannenden Saisonrennen und einem packenden Finalwochenende auf dem Hockenheimring gewann Marvin Kirchhöfer (18, Leipzig, Lotus) auch den abschließenden Lauf. Der neu gekrönte Meister rundete sein perfektes Wochenende mit dem dritten Sieg im dritten Rennen ab.

In den ersten beiden Wertungsläufen feierte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport jeweils einen Start-Ziel-Sieg, im abschließenden Rennen kämpfte er sich vom achten Startplatz durch das Feld. Die Entscheidung im spannendsten Titelduell der Geschichte der ADAC Formelschule fiel bereits am Samstag. Kirchhöfer krönte sich mit zwei Siegen vorzeitig zum Meister. Im Verlauf der beiden Rennwochenenden am Nürburgring und in Hockenheim legte er eine beeindruckende Aufholjagd hin: Mit fünf Erfolgen aus den letzten sechs Wertungsläufen fing Kirchhöfer seinen Meisterschaftskonkurrenten Malja noch auf der Zielgeraden ab und sicherte sich den Titel.

Anzeige
Titel und Dreifachsieg: Kirchhöfers perfektes Wochenende

„Die Saison mit einem Hattrick abzuschließen, ist fantastisch. Ich erlebte in Hockenheim ein absolut perfektes Wochenende“, sagte Kirchhöfer nach dem neunten Sieg und der 16. Podiumsplatzierung in seinem Debütjahr in der ADAC Formelschule.

Teamkollege Jeffrey Schmidt (18, SUI, Lotus) machte den Doppelerfolg für das Meisterteam Lotus am Sonntag perfekt. Der Schweizer fuhr als Zweiter auf das Podium und sicherte sich damit den dritten Platz in der Meisterschaft. Gustav Malja (16, SWE, Neuhauser Racing) komplettierte das Podest als Dritter. Für den Schweden war es der dritte Podestplatz an diesem Wochenende.

Malja macht Podium in letzter Runde perfekt

Alessio Picariello (19, BEL, G&J / Schiller-Motorsport) fuhr lange Zeit auf Platz drei, musste Malja jedoch in der letzten Runde des Rennens passieren lassen. Zusätzlich wurde der Belgier mit einer Durchfahrtstrafe belegt, die nachträglich in eine 30-Sekunden-Zeitstrafe umgewandelt wurde, wodurch er auf den 14. Platz zurückfiel. Thomas Jäger (18, AUT, Neuhauser Racing) profitierte von der Strafe und rückte auf den vierten Platz vor. Jäger lieferte sich im Rennen enge Duelle mit Indy Dontje (19, NED, Lotus) und Beitske Visser (17, NED, Lotus), die schließlich die Positionen fünf und sechs belegten.

Nicolas Beer (16, DK, HS Engineering) feierte mit dem siebten Platz sein bislang bestes Resultat in der Nachwuchsserie. Die beiden Mücke-Teamkollegen Roy Nissany (17, ISR, Mücke Motorsport) und Florian Herzog (19, Dresden, Mücke Motorsport) sowie Pole-Setter Sebastian Balthasar (16, Köln, G&J / Schiller-Motorsport) komplettierten die Punkteränge.

Stimmen der Top-Drei Fahrer

Marvin Kirchhöfer, Sieger: „Die Saison mit einem Hattrick abzuschließen, ist fantastisch. Ich erlebte in Hockenheim ein absolut perfektes Wochenende. Mein Auto zeigte über das gesamte Wochenende eine sehr gute Performance. Während ich die ersten Rennen von der Pole aus gewann, kämpfte ich mich im dritten Rennen von Platz acht nach vorne. Das Rennen hat unglaublich viel Spaß gemacht. Bisher war Zandvoort meine Lieblingsstrecke, aber nach diesem Wochenende gehört der Hockenheimring definitiv zu meinen Favoriten.“

Jeffrey Schmidt, Zweiter: „Ich hatte mir gestern fest vorgenommen, die ADAC Formel Masters Saison 2012 mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Das ist mir gelungen, über allem steht aber der dritte Platz in der Gesamtwertung. Das war mein großes Ziel für dieses Wochenende. Wenngleich ich nach meinen beiden vierten Rängen am Samstag etwas enttäuscht war, erkenne ich jetzt, wie wichtig sie für meine Gesamtplatzierung waren.“

Gustav Malja, Dritter: „Natürlich bin ich enttäuscht, dass es nicht zum Gewinn der Meisterschaft reichte. Doch mit drei Podestplätzen in drei Rennen gelang mir zumindest ein versöhnlicher Saisonabschluss. Die Lotus-Piloten waren auf dieser Strecke sehr stark, ihren Speed konnte ich leider nicht mitgehen. Dennoch möchte ich mich bei meinem Team Neuhauser Racing für zwei wunderbare Jahre im ADAC Formel Masters und die tolle Unterstützung bedanken. Ich bin gespannt, was meine weitere Motorsportzukunft bereithält.“
Anzeige