Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
02.10.2012

Fünf Podiums-Platzierungen für Neuhauser Racing

Das Saisonfinale des ADAC Formel Masters 2012 ging am letzten Septemberwochenende in Hockenheim über die Bühne. Für das Team Neuhauser Racing sollte es das punktereichste Rennwochenende vom ganzen Jahr werden. Im Zeittraining belegten Thomas Jäger und Gustav Malja, wie schon am Nürburgring, die Plätze zwei und drei.

In den drei Rennläufen konnten beide an den Speed der ganzen Saison anknüpfen. Gustav Malja belegte zwei Mal die Plätze drei und ein Mal Platz zwei. Thomas Jäger wurde jeweils Zweiter, Dritter, und Vierter.

Es hat am Ende für Gustav Malja nicht ganz mit dem Gewinn der Meisterschaft geklappt. Jedoch wurde das Ziel, unter die Top-Drei in der Meisterschaft zu kommen, mit dem Vize-Meistertitel erreicht. Thomas Jäger konnte sich mit einem sehr starken Finalwochenende,noch auf Position fünf in der Meisterschaft vorarbeiten und durch die starke Teamleistung konnte sich Neuhauser Racing auch noch auf Platz zwei in der Teamwertung vorschieben und somit eines der „großen“ Teams schlagen.

Anzeige
Nun geht es voll in die Planung für 2013. Das Team wird der Formel ADAC erhalten bleiben und versuchen – mit neuen Fahrern – an die Erfolge von 2012 anzuknüpfen. Für die kommenden Monate sind einige Testfahrten geplant.

Teamchef Hannes Neuhauser: „Eine sensationelle Saison ist nun vorbei. Eigentlich ein bisschen schade. Das Finale am Hockenheimring war noch die Krönung des ganzen. Wir konnten uns den zweiten Platz in der Teamwertung holen. Wenn man bedenkt, dass wir über die ganze Saison nur zwei Autos am Start hatten und uns gegen Teams mit fünf Autos behaupten konnten, ist das eine sensationelle Leistung vom ganzen Team. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die in irgendeiner Weise teil des Teams waren. Nach der Saison ist ja bekanntlich vor der Saison. Für die kommenden Wochen sind einige Testfahrten geplant. Ich hoffe in 2013 ein ähnlich starkes Team am Start zu haben.“