Montag, 17. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Scirocco Cup
01.09.2011

Britische Legenden versprechen viel Action

„Sensationell“, „unglaublich“, „Wahnsinn“ – die Begeisterung nach dem Rennen des Volkswagen Scirocco R-Cup im vergangenen Jahr in Brands Hatch war bei allen Beteiligten und Fans riesig. Denn die Legenden-Starter Mark Blundell und Johnny Herbert hatten sich auf dem Traditionskurs einen atemberaubenden Zweikampf geliefert, der alle von den Stühlen riss.

Am kommenden DTM-Wochenende (02.–04. September) gibt es auf der britischen Strecke im umweltschonendsten Markenpokal der Welt eine Neuauflage des Duells der ehemaligen Formel-1-Stars. Außerdem in der Legenden-Wertung am Start sind Tiff Needell, der ebenfalls in der Königsklasse antrat, und der dreifache Britische Rallye-Meister Mark Higgins.

Anzeige
Herbert und Blundell machten sich in den neunziger Jahren vor allem in der Formel 1 einen Namen. Aber auch im Sportwagen zeigten beide ihr Können und siegten 1991 beziehungsweise 1992 bei den 24 Stunden von Le Mans. In der Formel 1 fuhr Herbert für Rennställe wie Lotus, Benetton oder Stewart und gewann insgesamt drei Grands Prix. Seine erfolgreichste Saison hatte er 1995, als er als Teamkollege von Michael Schumacher WM-Vierter wurde. Blundell trat von 1991 bis 1995 unter anderem für Brabham, Ligier und McLaren bei 61 Formel-1-Läufen an.

Im vergangenen Jahr lieferten sich Blundell und Herbert in Brands Hatch fast über die gesamte Renndistanz von 26 Runden einen Zweikampf um den Sieg in der Legenden-Wertung des Scirocco R-Cup. Entschieden wurde dieser erst durch ein sensationelles Überholmanöver von Blundell, der innen in der spektakulären Paddock Hill Bend an seinem Rivalen vorbeizog.

Blundell verpasste schließlich nur um 0,1 Sekunden den zweiten Rang in der Gesamtwertung, Herbert wurde Fünfter.

Bei der Siegerehrung verbeugte sich sogar der ehemalige Formel-1-Weltmeister Damon Hill, der die Pokale an die bestplatzierten Piloten überreichte, vor Blundell und gratulierte ihm zu seiner Leistung. Nun treffen die beiden Kontrahenten in Brands Hatch wieder aufeinander. Der dreifache Grand-Prix-Sieger Herbert will sich dabei nicht noch einmal geschlagen geben: „2010 war Mark am Ende einfach zu schnell für mich, aber diesmal will ich eine Revanche.“

TV-Star mit Formel-1-Erfahrung

Mit Tiff Needell startet beim siebten Saisonlauf des innovativen Markenpokals von Volkswagen ein dritter Pilot mit Formel-1-Erfahrung in der Legenden-Wertung. Der Engländer trat 1980 in Belgien mit einem Ensign-Cosworth an. Es sollte seine einzige Grand-Prix-Teilnahme bleiben. In den Folgejahren fuhr er vor allem Sport- und Tourenwagen-Rennen, darunter 14 Mal in Le Mans. Dort belegt er 1990 den dritten Rang. Zeitgleich begann Needell eine Karriere im Fernsehen und moderierte ab 1987 das britische Kultmagazin „Top Gear“. Mittlerweile zählt er zu den bekanntesten Gesichtern im britischen Fernsehen. Seit 2002 ist er Co-Moderator des Automagazins „Fifth Gear“.

Rallye-Star und James-Bond-Stuntman

Als vierte Legende tritt am Wochenende auf dem südöstlich von London gelegenen Kurs Mark Higgins an. Der 40-Jährige gewann 1997, 2005 und 2006 die Britische Rallye-Meisterschaft und hat 2008 als Stuntman beim James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ mitgearbeitets. Dort verfolgt der Waliser bei der spektakulären Verfolgungsjagd am Gardasee zu Beginn des Actionstreifens den von Daniel Craig gespielten Titelhelden. Rundstreckenrennen in einem Volkswagen sind für Higgins nichts Neues: 1999 startete er im Volkswagen New Beetle Cup und wurde Gesamtneunter.

Familienduell im Hause Hamilton

Mit Anthony und Nicolas Hamilton starten in Brands Hatch außerdem zwei Gaststarter mit prominentem Nachnamen. Der Vater und der Bruder von Lewis Hamilton, dem Formel-1-Weltmeister von 2008, messen sich auf der Rennstrecke im bis zu 275 PS starken Scirocco R-Cup. Anthony Hamilton ist der Manager des letztjährigen DTM-Meisters und jetzigen Force-India-Formel-1-Piloten Paul Di Resta, Bruder Nicolas begann seine Rennfahrerkarriere zu Beginn dieser Saison in einem britischen Markenpokal.