Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Seat Leon SC
08.06.2011

Elia Erhart holt zweimal Podiumsplatz zwei

Beim fünften und sechsten Saisonrennen des Seat Leon Supercopa im österreichischen Spielberg bestätigte Elia Erhart seine bisher guten Leistungen. Nach der Pole-Position eroberte der Mittelfranke in beiden Rennen jeweils Platz zwei.

Elia Erhart war bei der Rennveranstaltung auf dem Red Bull Ring der erfolgreichste Supercopa-Fahrer des Wochenendes. Mit 35 Punkten sammelte er so viele Meisterschaftszähler wie kein anderer. „Ich freue mich riesig über beide Podestplatzierungen“, so der 23-jährige strahlend. „Einige meiner Partner und Fans reisten extra mit nach Österreich. Für die gelungene Unterstützung ein großes Dankeschön!“

Anzeige
Die Wetterbedingungen in Kombination mit der schnellen und anspruchsvollen Rennstrecke forderten von den Piloten ihr ganzes Können. Während es am Freitag und Samstag regnete, war am Sonntag der 4,3 lange Kurs nahezu komplett trocken. Im freien Training war Elia Erhart zum ersten Mal auf der ehemaligen Formel-1-Strecke unterwegs. „Im Regen eine neue Rennstrecke kennenzulernen ist nicht einfach“, erklärt er. „Mit noch Reserven belegte ich Rang elf.“ Das Qualifying am Samstagmorgen fand wiederum auf nasser Fahrbahn statt. „Ich spulte Runde um Runde ab und verbesserte mich immer weiter“, schildert der Pilot vom “ADAC Team Nordbayern“. In der Zeitenliste war er das gesamte Training vorne zu finden. In der letzten Minute sicherte er sich schließlich in einer optimal gefahrenen Runde die Pole-Position für das erste Rennen. Belohnt wird der erste Startplatz mit einem Extra-Punkt in der Meisterschaftstabelle.

Vom Spitzenplatz startete Elia Erhart am Samstagnachmittag bei strömenden Regen gut in das Rennen. Er beschleunigte hervorragend zur ersten Kurve und konnte das Geschehen kontrollieren. „In der sechsten Runde verbremste ich mich in der zweiten Kehre“, erzählt der fränkische Nachwuchsrennfahrer im Anschluss im TV-Interview. Dadurch rutschte er kurzzeitig auf Rang zwei zurück. Im neunten Umlauf übernahm er wieder die Führungsposition, da der bis dahin Erstplatzierte eine Durchfahrtsstrafe absolvieren musste. Im Nacken spürte Elia Erhart nun den Druck von seinem Verfolger. „Mein Hintermann hatte in ein paar Kurven eine schnellere Linie“, berichtet der Röttenbacher. „So konnte er mich überholen.“ Im Anschluss beendete er das Rennen souverän und feierte bei der Siegerehrung Platz zwei mit einer ausgiebigen Champagner-Dusche.

Am Sonntag starten im Seat Leon Supercopa die ersten Sechs vom Samstagsrennen in umgekehrter Reihenfolge. Für Elia Erhart bedeutete dies beim sechsten Wertungslauf Startposition fünf. Bereits beim Sprint zur Kurve eins beschleunigte er seinen Vordermann aus. Nach einem engen Zweikampf mit seinem Teamkollegen schnappte sich der Mittelfranke bei Abschluss der ersten Runde den Drittplatzierten. Es sollte nicht lange dauern und der Youngster konnte auch den Zweiten passieren. Jetzt hatte er auf den Führenden zwei Sekunden Rückstand. Von nun an musste sich Elia Erhart den Angriffen von seinem Hintermann widersetzen. „Er probierte es immer wieder“, so der 23-jährige zum engen Duell. „In manchen Kurven war ich schneller, in manchen er.“ Er behauptete sich in starker Manier und konnte alle Überholversuche erfolgreich abwehren. Zusammen verringerten beide Piloten in den letzten Runden den Abstand auf den Führenden, so dass am Ende aus der Zweier- eine Dreiergruppe wurde. „Ich war auf der Suche nach eine passenden Lücke zum Vorbeischlupfen“, erläutert er. „Gleichzeitig schaute ich aber auch immer in den Rückspiegel, um meine Position zu verteidigen.“ Nach 15 spannenden und meisterhaft gefahrenen Runden überquerte der für das Team “Aust Motorsport“ startende Franke zum dritten Mal hintereinander als Zweiter die Ziellinie.

Nach sechs Saisonläufen mit insgesamt drei Podiumsplatzierungen liegt Elia Erhart nun in der Gesamtwertung auf Platz zwei. „Das Rennwochenende in Zandvoort vor drei Wochen lief schon super“, freut er sich. „In Spielberg war es jetzt sogar noch besser. So kann es weitergehen.“ Vom 23. bis 25 Juni findet im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf der Nürburgring Nordschleife der siebte Wertungslauf statt. Bereits eine Woche darauf (1. bis 3. Juli) folgt der Saisonhöhepunkt auf dem Norisring in Nürnberg. Das Rennwochenende in der Franken-Metropole ist gleichzeitig Elia Erharts Heimspiel: „Da will ich auch wieder vorne dabei sein!“
Anzeige