Samstag, 22. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Seat Leon SC
07.07.2011

Elia Erhart feiert Heimsieg auf dem Norisring

Lokalmatador Elia Erhart erlebte in Nürnberg ein unvergessliches Rennwochenende. Nachdem der schnelle Youngster bereits im Samstagsrennen des Seat Leon Supercopa Podiumsplatz drei ergatterte, holte er am Sonntag nach einer fulminanten Aufholjagd seinen ersten Sieg in einem Automobilrennen.

Der Saisonhöhepunkt auf dem Nürnberger Norisring stand in diesem Jahr ganz im Zeichen von Elia Erhart. Der Heimfahrer vom “MotorSportClub Nürnberg“ war am gesamten Wochenende auf den Ergebnislisten immer unter den besten Drei zu finden. Mit der lautstarken Unterstützung der Zuschauer sowie der zahlreich erschienenen Partner und Freunde wurden die beiden Rennen für alle Besucher zu einem faszinierenden Ereignis.

Anzeige
Am Freitag startete Elia Erhart im freien Training perfekt in das Wochenende. Mit Platz eins zeigte er, dass er auf seiner Heimstrecke ein Wort um den Sieg mitreden möchte. Beim Qualifying am Samstag sah es lange Zeit nach einer Wiederholung vom Vortag aus. Doch vier Minuten vor Schluss fuhren zwei Konkurrenten einen Hauch schneller. Mit nur 78 Tausendstelsekunden Rückstand belegte der Mittelfranke somit Platz drei.

Drei Stunden später folgte das erste Rennen. Elia Erhart startete sehr gut und konnte auf dem Weg zur ersten Kurve auf gleiche Höhe mit seinem Vordermann ziehen. „Er hatte sich gut verteidigt und die Innenbahn blockiert“, erklärt der 23-jährige. „Da gab es keinen Weg dran vorbei.“ Der fränkische Nachwuchsrennfahrer sortierte sich also wieder auf dem dritten Rang ein. Im anschließenden Rennverlauf behielten alle Fahrer in der Spitzengruppe ihre Positionen. „Wir waren alle gleich schnell“, schildert Elia Erhart. „Da ist es schwer zu überholen.“ Eine Schrecksekunde erlebte er zur Rennhälfte. Mit nachlassender Bremskraft verzögerte sein roter Seat-Rennbolide in der Spitzkehre am Ende der Start-Ziel-Geraden nicht wie gewohnt und touchierte leicht den Zweitplatzierten. Mit einer etwas beschädigten Frontpartie konnte der Pilot vom “ADAC Team Nordbayern“ seine Fahrt fortsetzen, musste aber von nun an seine Bremsen schonen. Er fuhr weiter souverän und überquerte nach 29 Runden als Dritter die Ziellinie. Die Freude war dabei groß, denn Elia Erhart stieg nach vier Anläufen erstmals bei seinem Heimrennen in Nürnberg auf das Siegertreppchen.

Doch das war noch nicht alles. Für das Rennen am Sonntag hatte der schnelle Seat-Youngster noch einiges in der Hinterhand. Zudem war der Verlauf des neunten Saisonrennens kaum an Spannung und Dramatik zu überbieten. Die Voraussetzung dazu lieferten die äußeren Bedingungen. Aufgrund der unklaren Wetterverhältnisse – zu Beginn war die Strecke noch nahezu komplett nass – hatte ein Großteil des Feldes auf Regenreifen gesetzt. Elia Erhart entschied sich jedoch im letztmöglichen Moment für die profillosen Slicks. In der Startaufstellung wechselten seine Mechaniker vom Team “Aust Motorsport“ blitzschnell seine Räder. Von Startplatz vier gestartet, verlor der Lokalmatador in der Anfangsphase des Rennens zunächst drei Positionen. „Zu diesem Zeitpunkt war die Nass-Abstimmung noch schneller“, erzählt er. Allerdings veränderte sich dieser Zustand zusehends. Nach zehn Minuten konnte Elia Erhart das Tempo der regenbereiften Konkurrenz mitgehen und startete seine grandiose Aufholjagd von Position sieben. Er fuhr eine schnelle Runde nach der anderen. Zwischen Umlauf 15 und 18 trickste er seine Gegner aus und fand sich von nun an auf Platz zwei wieder. Elf Runden vor Rennende war der Führende mit über zehn Sekunden Vorsprung schon weit enteilt. „Jetzt holte ich alles aus meinem Rennwagen heraus“, war der Röttenbacher überzeugt. „Der Sieg lag regelrecht in der Luft.“ Drei Runden vor Schluss war er schließlich am Heck des Erstplatzierten angekommen. Der erste Überholversuch misslang aber: „Ich wollte kein zu großes Risiko eingehen. Neben der Ideallinie war es nämlich noch recht feucht.“ In der letzten Runde scherte Elia Erhart zum entscheidenden Manöver aus und sicherte sich die Führung. In den letzten Kurven zog der Mittelfranke noch der Konkurrenz davon und feierte anschließend mit lauten Jubelschreien den Heimsieg auf dem Norisring. Dieser war gleichzeitig sein allererster Sieg in einem Automobilrennen. „Endlich hat es geklappt“, ist der heimische Tourenwagen-Pilot überglücklich. „Ich wurde im Polo-Cup und Seat Leon Supercopa schon oft Zweiter und Dritter. Jetzt ist der Bann gebrochen!“

Sonntag, 16.40 Uhr, Siegerehrung. „Das war ein unbeschreiblich tolles Gefühl“, beschreibt Elia Erhart. „Meinen ersten Triumph vor so einer großartigen Kulisse in der Heimat zu erreichen, ist einfach genial. Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich bei allen bedanken, die mit gefiebert haben – meine Partner, Freunde, alle Fans und Zuschauer sowie die Streckenposten und Helfer am Norisring. Dieses Wochenende werde ich noch lange in Erinnerung behalten!“ Eine Zusammenfassung beider Rennen sendet der TV-Sender “Sport1“ an diesem Samstag (9. Juli) ab 10.45 Uhr. Mit den zwei Podiumsplatzierungen baute Elia Erhart seine Führung in der Meisterschaftstabelle weiter aus. Die Saisonrennen zehn und elf finden in vier Wochen vom 5. bis 7. August auf dem Nürburgring statt.