Freitag, 19. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
14.01.2011

Lackierung des Fiesta RS WRC präsentiert

Der völlig neu entwickelte Ford Fiesta RS WRC ist schon vor seinem ersten Start in der Rallye-Weltmeisterschaft ein echter Hingucker: Auf der International Racing Car Show in Birmingham – traditioneller Auftakt zur neuen Motorsport-Saison – enthüllten Werksfahrer Mikko Hirvonen und Gerard Quinn, Motorsportchef von Ford Europa, das neue Design-Schema des Allradlers.

Zudem gab Gerard Quinn bekannt, dass das offizielle Werksteam 2011 unter der Bezeichnung Ford Abu Dhabi World Rally Team antritt. Der langjährige Titelpartner Abu Dhabi setzt damit die 2007 begonnene erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Entsprechend prominent tauchen im neuen Farbschema das charakteristische Rot und der geschwungene Schriftzug des Emirats auf. Der aus Abu Dhabi stammende Khalid Al Qassimi geht im Werksteam neben den Stammfahrern Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala in einem dritten Fiesta RS WRC an den Start.

Anzeige
Daneben bestimmt das Grün das langjährigen Sponsors Castrol die spektakuläre Lackierung. Der weltweit führende Schmiermittelhersteller unterstützt das Werksteam von Ford bereits seit 2005 und wirbt auf dem Fiesta RS WRC für seine Produktreihe Castrol EDGE, die besten und leistungsfähigsten Pkw-Motoröle der Marke. BP – die Muttergesellschaft von Castrol – möchte in der Rallye-Weltmeisterschaft das Potenzial dieser vollsynthetischen High-End Motorenöle unter Beweis stellen, die auch bei extremsten Motorenbelastungen einen hervorragenden Motorenschutz und maximale Performance bieten.

„Die aufregende grau-blaue Version des Fiesta RS WRC, die wir im September 2010 auf der Paris Motor Show gezeigt haben, war ein Meisterstück unseres Designteams bei Ford Europa. Doch jetzt präsentieren wir das endgültige Wettbewerbs-Layout, und das ist für jeden im Team ein besonderer Moment“, erklärt Motorsport-Direktor Gerard Quinn. „Ich spüre förmlich, wie das Kribbeln vor dem WM-Debüt des Fiesta kommenden Monat in Schweden bei jedem von uns zunimmt.“

„Die Konstruktions- und Entwicklungsteams von Ford Europa haben eng und effizient mit unseren hochspezialisierten Partnern bei M-Sport zusammengearbeitet“, so Quinn weiter. „Unser gemeinsames Ziel bestand darin, ein Fahrzeug zu bauen, das um WM-Titel kämpfen kann und gleichzeitig das vielgerühmte Kinetic Design unserer Serienmodelle verkörpert.“ Mission erfüllt: Die spektakuläre Form- und Farbgebung des neuen Fiesta RS WRC unterstreicht die dynamischen Linien des Serien-Fiesta wirkungsvoll.

Der neue Fiesta RS WRC wurde von Ford Europa und dem britischen Partner- und Einsatzteam M-Sport gemeinsam entwickelt. Er basiert auf dem Fiesta S2000, der bei seinem Debüt im Januar 2010 die legendäre Rallye Monte Carlo dominierte und in seinem ersten Wettbewerbsjahr zahlreiche weitere internationale und nationale Rallyes gewann.

Der Fiesta RS WRC markiert den Beginn einer neuen Ära in der Rallye-Weltmeisterschaft. Das neue Reglement, das vor allem auf Kostensenkungen für die Teilnehmer abzielt, sieht 1,6-Liter-Turbomotoren und Allradantrieb vor. Mit der neuen EcoBoost-Motorengeneration verfügt Ford über hocheffiziente Basistriebwerke, die exakt in dieses Regelwerk passen. Die endgültigen Spezifikationen des Fahrzeugs werden Anfang Februar bekanntgegeben. In der kommenden Woche setzt das Team seine Tests in Schweden fort, wo der Ford Fiesta RS WRC vom 10. bis 13. Februar bei der Rallye Schweden sein Debüt auf WM-Ebene geben wird.
Anzeige