Sonntag, 7. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
20.04.2011

Gelungener Saisonstart für Fabian Hellwig

Am vergangenen Wochenende gastierte die deutsch-österreichische ROTAX MAX Challenge im Prokart Raceland Wackersdorf zu ihrem ersten Saisonlauf.  Am Start auch der 11-jährige Nintendo Team Scheider Pilot Fabian Hellwig, der in diesem Jahr in die Klasse Minicup  aufgestiegen ist. Dort kommen Juniorkarts mit verkürztem Radstand und einer Leistung von etwa 14 PS zum Einsatz.

Als einer der jüngsten Teilnehmer im Feld konnte er bereits in den Samstags-Trainingssitzungen mit den schnellsten Rundenzeiten im Feld auf sich aufmerksam machen und das Team rechnete sich gute Chancen auf eine vordere Platzierung am Rennsonntag aus.

Anzeige
Zunächst sah es auch danach aus. Obwohl der junge Lichtenfelser im Qualifikationstraining bereits in Runde 6 nach einer Kollision mit abgesprungener Kette ausfiel, reichte die bis dahin erzielte Zeit für Platz 2 und somit die erste Startreihe.

Im Prefinale legte er vor den Augen seines Teamchefs Timo Scheider einen fulminanten Start hin und setzte sich sofort an die Spitze des Feldes. Leider kam es dann aufgrund einer unverschuldeten Kollision mit einem übermütigen Kontrahenten zu einem Dreher und Fabian mußte nahezu das gesamte Starterfeld passieren lassen. Die anschließende Aufholjagt brachte ihn noch bis auf Rang 7 nach vorne.

Im Finallauf verlor er beim Start zunächst einen Platz und hing dann lange hinter einem Kontrahenten fest. Bis zum Fallen der Zielflagge konnte er sich noch bis auf Platz fünf noch vorne kämpfen. Das deutlich mehr drin gewesen wäre, zeigt die Tatsache, daß er wie im Samstagstraining auch im Rennen die schnellste Runde fuhr und als einzigster Fahrer  seiner Klasse  unter der Zeit von 55 sec. blieb.

Das Fazit des Rennwochenendes fällt unter dem Strich aber dennoch sehr positiv aus, denn man hat gesehen, dass er vom Speed her einer der Schnellsten war, und das obwohl er aufgrund einer Sportverletzung lange Zeit nicht im Kart saß und sich erst kurz vor dem ersten Rennen mit dem neuen M-Tec Material vertraut machen konnte.

Voller Zuversicht schaut man nun auf den zweiten Lauf der Serie am 07. Mai in Oppenrod , eine Woche zuvor ist noch ein Start beim DMV Rhein Main Kartcup auf dem Hunsrückring Hahn geplant.
Anzeige