Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Eurochallenge
06.04.2011

Lukas Wenig feiert gelungenes Debut

Ein erfolgreiches Debut feierte Lukas Wenig am vergangenen Wochenende bei der Rotax Eurochallenge in Genk (BE). In der mit 70 Startern besetzten Rotax Junioren Klasse schaffte der 13-jährige vom Nintendo Team Scheider Pilot als einer der jüngsten Teilnehmer bereits bei seinem ersten internationalen Renneinsatz die Qualifikation für die Finalrennen.

Mit der fünftschnellsten Rundenzeit in seiner Zeittrainingsgruppe und der somit insgesamt achtschnellsten Zeit aller Teilnehmer war ein Startplatz in der zweiten Startreihe für die bevorstehenden Heats gesichert. In den Heats musste der ehemalige Bambini-Meister dann jeweils von der etwas ungünstigeren Außenposition ins Rennen starten. Im Feld der internationalen Kart-Konkurrenz sicherte sich Lukas mit überlegter Fahrweise und den Positionen sechs, sieben und zehn den hervorragenden zehnten Gesamtplatz und konnte sich am Ende direkt für die Finalrennen qualifizieren.

Anzeige
Entsprechend gut gelaunt zeigte sich Lukas: "Das Wochenende verlief bisher absolut Spitze! Ich bin sehr stolz, dass ich mich gleich bei meiner ersten internationalen Veranstaltung direkt für die Finalläufe qualifizieren konnte, trotz dass wir im dritten Heat einen Fehler beim Schrauben gemacht haben. Vielleicht wird es ja morgen in den Finalläufen dann noch etwas weiter nach vorne gehen."

Kurz vor den Finalläufen am Sonntag wechselten die Wetterbedingungen und durch einsetzenden, starken Rennen wurden die Streckenbedingungen sehr schwierig. Ohne Rennerfahrung mit den in den Rotax-Klassen eingesetzten Mojo-Regenreifen, bewies Lukas Wenig erneut ein gutes Gespür für diese extremen Witterungsbedingungen. Der Pilot des Nintendo Team Scheiders bewies trotz rutschiger Strecke und erfahrener Konkurrenz die nötige Ruhe und das entsprechende Durchsetzungsvermögen und verfehlte mit der elften Position im Prefinale nur knapp eine Top10 Platzierung.

Beim Start zum Finallauf passierte es dann … gleich in der ersten Kurve geriet Lukas in eine Kollision, fand sich auf Platz 33 wieder und musste nun dem Feld hinterhereilen. Nach einer beherzten Aufholjagd erreichte der Langewiesener Kartpilot beim Zieleinlauf den 20. Gesamtplatz.

Lukas zeigte sich trotzdem sehr zufrieden: "Wir hatten in Genk sommerliche Bedingungen während der Heats und dann heute richtig fiese Streckenverhältnisse. Ich konnte an diesem Wochenende sehr viel Erfahrung in diesem internationalen Umfeld sammeln. Mit meiner Leistung bin ich top zufrieden, die Zeiten haben gezeigt, dass ich auch hier ganz vorn mitfahren kann. Ganz besonders bedanke mich bei Frank Hansen vom Team kartschmie.de, der uns mit guten Tipps professionell unterstützt hat. Mein Ziel war es zu dieser Veranstaltung die Finalläufe zu erreichen, das ist mit gelungen und jetzt gehe ich zuversichtlich in die kommenden Rennen der Saison. Das wird zunächst der Saisonauftakt der Rotax Max Challenge in Wackersdorf sein, eine Woche später dann der erste Lauf zum DMV Kart Championship ebenfalls in Wackersdorf."
Anzeige