Donnerstag, 29. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
13.11.2011

Vizemeisterschaft für das ‚Team Abu Dhabi by tolimit

Nach der Auszeichnung als bestes Team der Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland vor wenigen Wochen, sichert sich das ‚Team Abu Dhabi by tolimit‘ beim Heimrennen in Abu Dhabi die Vizemeisterschaft im Porsche Mobil 1 Supercup und erzielte somit auch im internationalen Markenpokal einen Erfolg.

‚Team Abu Dhabi by tolimit‘ Pilot Sean Edwards belegt den 4. Rang in der Fahrerwertung mit gleicher Punktzahl wie der Drittplatzierte, der jedoch mehr Rennsiege hat. Teamkollege Jeroen Bleekemolen sichert sich Rang 6, ebenfalls punktgleich mit dem Fünftplatzierten. Und Lokalmatador Khaled Al Qubaisi beendet die Saison auf dem 17. Platz mit insgesamt 15 Punkten.

Anzeige
Für den Briten Sean Edwards verlief das Finalwochenende im arabischen Emirat nicht nach Wunsch. Nach Startplatz 7 für beide Läufe konnte er sich im ersten Lauf nur um einen Platz nach vorne schieben. Das zweite Rennen beendete er auf Platz 4. Auch Jeroen Bleekemolen fehlte die optimale Ausgangsposition für die beiden Finalrennen, obwohl der Speed in den Rennen passte. Von Startplatz 6 und 5 in die Rennen gegangen, standen am Ende die Plätze 7 und 5 in den Ergebnislisten. Pech erfuhr auch Khaled Al Qubaisi, der das erste Rennen auf dem 17. Platz beendete und im zweiten Platz durch einen Verbremser ausfiel.

Sean Edwards: „Punktgleich mit dem Drittplatzierten Vierter in der Meisterschaft zu werden, ist natürlich enttäuschend. Ich hätte lieber gerne auf dem Podium gestanden. Aber das müssen wir gleich abhaken und nach vorne schauen auf das nächste Jahr. Für das Team lief es insgesamt gut. Der Vizetitel ist mehr als verdient.“ 

Jeroen Bleekemolen: „Nachdem ich im zweiten Rennen von Engelhart berührt wurde, bin ich einfach nur froh, dass ich das Rennen beenden konnte. Die Wettbewerbsfähigkeit war allerdings dahin. Die Fahrerwertung als Sechster zu beenden, ist für mich nicht zufriedenstellend, motiviert aber heute schon für die kommende Saison.“

Khaled Al Qubaisi: „Das war offensichtlich nicht die Art und Weise, wie ich die Saison beenden wollte. Nachdem ich erst spät hinter Sebastian Bleekemolen gebremst habe, haben die Reifen blockiert und ich bin eingeschlagen. Aber der Speed war da und ich habe beide Rennen vor heimischem Publikum sehr genossen.”

tolimit Leiter Motorsport und Supercup Team Manager Michael Seifert: „Ich schaue mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Vizemeisterschaft, weil wir natürlich lieber den Titel geholt hätten. Wir haben sehr viel Energie in diese Saison gesteckt, das macht mich sehr stolz. In diesem Jahr sind wir bestes Porsche Team bei den 24 Stunden von Dubai, Teammeister in der Porsche GT3 Cup Challenge Middle East und im Porsche Carrera Cup und jetzt Vizemeister im Supercup geworden. Nach einem Jahr als Leiter Motorsport bin ich damit natürlich sehr zufrieden.“

tolimit Geschäftsführer Hans-Bernd Kamps: „Wir haben sowohl sportlich als auch abseits der Rennstrecke unser Bestes gegeben. Genauso wie man es von uns gewohnt ist. Der Vizetitel ist zwar nicht die Meisterschaft, aber dennoch eine großartige Belohnung sowohl für das Team als auch für unsere Partner von der Abu Dhabi Tourism Authority, der Deutschen Post, aabar, SR Technics, Windreich und Etihad, denen an dieser Stelle mein Dank für die Unterstützung in der Saison gilt. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.“

Eine Zusammenfassung der Rennen bringt Eurosport am 13. November um 23.00 Uhr in der Sendung „Motorsport Weekend Magazin“.