Samstag, 18. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
26.07.2011

Die Zeichen stehen auf Angriff

Nach der Podiumsplatzierung von ‚Team Abu Dhabi by tolimit‘ Pilot Sean Edwards am vergangenen Wochenende am Nürburgring, geht es für ihn und seine Teamkollegen Jeroen Bleekemolen und Khaled Al Qubaisi Schlag auf Schlag weiter. Das Porsche Mobil 1 Supercup Rennen am Hungaroring vor den Toren Budapests läutet die heiße Phase des Markenpokals ein.

Sean Edwards will mit einem weiteren Sieg auf jeden Fall die Meisterschaftschancen gegen seinen Konkurrenten René Rast wahren: „Nach dem dritten Platz am Nürburgring freue ich mich jetzt auf das Rennen in Ungarn. Im letzten Jahr haben wir hier einen zweiten Platz erzielt. In diesem Jahr ist das Ziel, noch eine Stufe höher zu klettern auf dem Podium und damit die Siegesserie von René Rast zu beenden. Ansonsten wird es schwer für uns, ihn noch einzuholen. Aber so einfach gebe ich mich nicht geschlagen. Solange wir Titelchancen haben, werden wir um sie kämpfen.“

Anzeige
Das gilt auch für Teamkollege Jeroen Bleekemolen, der auf Platz 6 der Meisterschafstabelle liegt: „Ich hoffe, dass wir in Budapest endlich mal wieder gutes Wetter haben nach so vielen Rennen mit gemischten Wetterverhältnissen. Ich mag den Hungaroring und konnte dort immer gute Leistungen erzielen. Wir müssen es schaffen, alles aus den Fahrzeugen herauszuholen, um an der Spitze mitzufahren. Aber wir haben ein großartiges Team, von daher denke ich, dass wir mit den besten Erwartungen nach Budapest fahren können.“

Khaled Al Qubaisi: „Ich freue mich auf das Rennen in Budapest. Im letzten Jahr habe ich hier mit einem 14. Platz Meisterschaftspunkte geholt und war auch schon öfters zum Testen hier. Von daher hoffe ich, dass ich erneut in die Punkteränge fahren kann. Obwohl ich mich mittlerweile durch die vielen Regenrennen an nasse und rutschige Fahrbahnen gewöhnt habe, wäre es doch schön, wenn es mal ein trockenes und heißes Rennen gäbe,”

tolimit Leiter Motorsport und Supercup Team Manager Michael Seifert: „Wir müssen an diesem Wochenende noch einen Zahn zulegen, aber ich weiß, dass unser Technikchef Paul Schlotmann und Renningenieur Konstantin Kotitsas bereits die richtigen Ideen haben. Wichtig wäre natürlich mit einem Sieg die Chancen auf den Fahrertitel zu wahren und auch gleich wieder die Führung in der Teamwertung zu übernehmen. Dafür werden wir hart arbeiten.“

tolimit Geschäftsführer Hans-Bernd Kamps: „Die Situation in der wir uns gerade befinden, gefällt mir außerordentlich gut, weil es keine einfache ist. Mit 15 Punkten Rückstand in der Fahrermeisterschaft und 26 Punkten in der Teammeisterschaft, haben wir noch alle Chancen auf die Titel. Gleichzeitig können wir zeigen, was in uns steckt und uns die Führung zurück holen.“

Das Rennen in Budapest wird am 31. Juli von den TV-Sendern Eurosport (11.30 Uhr) und Sky (11.40 Uhr) live übertragen. Eurosport bringt um 17.30 Uhr zusätzlich eine Zusammenfassung in seiner Sendung „Motorsport Weekend Magazin“.