Dienstag, 7. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
12.04.2011

Erfolgreicher Saisonauftakt im Porsche SportsCup Suisse

Mit einem grossen Aufgebot Rennfahrzeugen startete Fach Auto Tech in den Porsche Sports Cup Suisse 2011. Insgesamt acht Fahrer sammelten für den Schweizer Rennstall im Badischen Motodrom zu Hockenheim Pokale und Meisterschaftspunkte.

Ideale äußere Bedingungen und zahlreiche nach Hockenheim angereiste Gäste des Teams sorgten über das gesamte Wochenende für gute Laune. Besucher bei Fach Auto Tech konnten den Mechanikern in der kleinen "Zeltstadt" im Fahrerlager bei der Arbeit über die Schulter schauen. Für gute Laune sorgte das Abschneiden der Eidgenossen in den verschiedenen Divisionen des Porsche Sports Cup. So war es Heinz Bruder, der schon im Qualifikationstraining mit einem zweiten Rang auf dem Porsche 997 Cup auf sich aufmerksam machte.

Anzeige
Einige Aufregung gab es zunächst am Start zum Rennen, als es zu den berüchtigten Turbulenzen kam, in denen so mancher Wettbewerber sein Rennfahrzeug kalt verformte. Zur Freude von Teamchef Alex Fach blieben die PS-Boliden aus Sattel unversehrt. Heinz Bruder verteidigte seine Startposition im Rennen der GT3 Cup Challenge erfolgreich gegen zahlreiche Attacken der Konkurrenz und sorgte so für den ersten Podiumsbesuch des Tages. Der Fach-Pilot über den geglückten Saisoneinstieg: "Wir hatten am Start ein riesiges Glück, dass wir dort nicht in das Gedränge involviert wurden. Dass ich am Ende auch noch ein Pokal einsammeln durften, ist natürlich umso schöner." Zusammen mit dem Teamkollegen stieg auch Ueli Thöny, der in seinem ersten Porsche Sports Cup Rennen als Dritter die Ziellinie überquerte, auf das Siegerpodest. "Das Resultat bei meinem Debüt war bereits mehr als ich erwarten durfte. Gerne kann es so weitergehen", berichtete überglücklich Ueli Thöny im Anschluss an den Wertungslauf.

Giuliano Longa sorgte ebenfalls für Freude im Team. Der Porsche-Pilot filmte mit einer im Rennfahrzeug eingebauten Spezialkamera vom Schweizer Sport Fernsehen das Rennsportgeschehen auf dem Hockenheimring und entschied die Wertung in der Klasse 5a für sich. Auch er war hoch zufrieden: "Tolle Atmosphäre und ein geniales Rennen." Ebenso überzeugte René Schorno, der seinen Porsche in der Division 7e auf Position vier platzierte. Pech hatte leider Daniel Marbot, der nach seinem Ausrutscher von der Strecke während
des Trainings eine defekte Lenkgeometrie hatte, die zum Rennen nicht mehr instand gesetzt werden konnten.

In der Porsche Driver's Challenge, einer Gleichmäßigkeitsprüfung für Fahrer und Fahrzeuge, etablierten sich zwei der PS-Boliden des Fach-Teams mit Hermann Straub und Christian Äschbach in der Spitzengruppe. Sie kämpften von Beginn an um die Podiumspositionen mit. Am Ende reichte es für Hermann Straub für einen Podestbesuch auf Rang drei, während sich Christian Äschbach über den vierten Platz freuen durfte. Teamkollege Daniel Lang überquerte als elfter den Zielstrich. Hermann Straub freute sich: "Ein klasse Start in die neue Saison! Es hat nach der langen Winterpause wieder richtigen Spaß gemacht."

Alex Fach war sehr zufrieden mit dem Auftakt des Porsche SportsCup Suisse: "Es war ein ebenso schönes wie erfolgreiches Wochenende. Wir freuen uns über die guten Platzierungen und darüber, dass unsere Fahrer beinahe alles heil gelassen haben. Auch das Debüt von Ueli war von Erfolg gekrönt. Die Crew hat eine super Arbeit abgeliefert. Der Sonnenschein und die gute Stimmung im Team hat sich auf alle hier übertragen." Alex Fach weiß, dass ein erster Erfolg in der Saison im Porsche Club Sport enorm wichtig ist auch im Hinblick auf die anstehenden höheren Aufgaben. Denn schon in zwei Wochen (25.04.2011) startet das ADAC GT Masters mit Beteiligung von Fach Auto Tech in die Saison 2011; eine international sehr stark besetzte Rennserie, die auch im Hause Fach oberste Priorität besitzt.

Die nächste Veranstaltung des Porsche Sports Cup Suisse findet am 21. Mai im französischen Ledenon statt.
Anzeige