Dienstag, 18. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
09.05.2011

Hankook Team Farnbacher in Spa auf Rang zwei

Auch beim zweiten Lauf zur Le Mans Series auf dem Ardennenkurs von Spa standen Dominik Farnbacher und Allan Simonsen wieder auf dem Treppchen. Wieder ein Top-Resultat für das Hankook Team Farnbacher: Beim zweiten Lauf zur Le Mans Series erreichten Dominik Farnbacher und Allan Simonsen einen starken zweiten Rang.

Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, da das 1000km-Rennen von Spa, der Titel der Veranstaltung nennt sich so, die Renndistanz ist aber wie in der LMS üblich 6 Stunden, auch zum „Intercontinental Le Mans Cup“ (ILMC) gehört. So waren einige starke Konkurrenten mehr am Start als zum LMS-Auftakt in Paul Ricard, wo das Hankook Team Farnbacher als Dritter bereits auf dem Treppchen stand.

Anzeige
Ein leichtes Wochenende hatte das Lichtenauer Team nicht. Im Training tat man sich schwer, ein vernünftiges Setup zu erarbeiten. Dominik Farnbacher qualifizierte den Ferrari 458 Italia für den sechsten Startplatz in der hart umkämpften GTE-Pro-Kategorie.

Im Rennen war die Abstimmung dann wesentlich besser, aber noch nicht perfekt. Dafür ging man bei der Strategie ein Risiko ein und plante, mit nur vier Tankstopps die sechs Stunden zu bestreiten. Diese Rechnung ging auf: Zwar stotterte der Motor bei der Zieldurchfahrt bereits, doch es gelang Dominik Farnbacher gerade noch, den ersten beiden Werks-BMW hinter sich halten zu können, die einen Tankstopp mehr absolviert hatten.

Doch wie bereits in Paul Ricard war im Team anschließend nicht nur Freude. „Wir hatten ein relativ problemloses Rennen. Das Auto war gut, die Hankook-Reifen haben ebenfalls gehalten, was wir uns versprochen haben. Sie waren über einen ganzen Stint wieder nicht nur schnell, sondern auch konstant. Doch an den Boxenstopps müssen wir noch arbeiten, da haben wir heute sehr viel Zeit verloren“, berichtete Dominik Farnbacher nach dem Rennen.

Im Ziel hatten Farnbacher/Simonsen keine 13 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Ferrari 458 Italia von AF Corse mit deren Piloten Gianmaria Bruni und dem früheren Formel-1-Star Giancarlo Fisichella! Allan Simonsen: „Ein gutes Rennen, aber zweite oder dritte Plätze haben wir inzwischen genug. Wir sollten nun einmal beginnen, auch Rennen zu gewinnen!“

Insgesamt zieht Teamchef Horst Farnbacher ein positives Fazit: „Wenn man mir vor dem Rennen gesagt hätte, dass wir Zweiter werden, wäre ich angesichts der starken Konkurrenz glücklich gewesen. Wenn man aber heute sieht, dass wir an der Box mehr Zeit verloren als wir am Ende Rückstand hatten, so ist dies schon ärgerlich, wir hätten gewinnen können. Aber am Ende überwiegt die Freude!“

In der Team- und Fahrerwertung der LMS liegen Team und Piloten nach zwei von fünf Rennen nun jeweils auf dem zweiten Rang.

Nun stehen für Hankook Team Farnbacher in diesem Monat noch einige Tests auf dem Programm, bevor es dann Schlag auf Schlag geht: Mit den 24 Stunden Rennen von Le Mans (11./12.) und auf dem Nürburgring (25./26.) finden im Juni die beiden wichtigsten Rennen des Jahres innerhalb von zwei Wochen statt. Und nur eine Woche nach dem Marathon in der Eifel geht im italienischen Imola auch die LMS bereits weiter.