Montag, 21. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kart-Trophy Weiß-Blau
20.06.2011

Demnick Rennsport: Die Kleinen ganz groß

Der dritte Lauf zur Kart-Trophy Weiss-Blau 2011 des NAVC fand heuer in Ampfing statt. Auf der anspruchsvollen Strecke in Niederbayern stellten sich vier Piloten von Demnick Rennsport (DRS) der Konkurrenz.
 
Die Kleinen waren diesmal die Größsten
Luca Wiener und Neuzugang Marcel Schneider aus Gersthofen gingen in der Rotax-Mini-Klasse an den Start. Vor allem Marcel konnte aufgrund seiner guten Streckenkenntnis schnell Topzeiten fahren. Aber auch Luca stellte sich zügig auf die Strecke ein und verbesserte ständig seine Zeiten. Im Zeittraining sicherte sich Marcel sogar ganz knapp die begehrte Pole-Position auf seiner „Haus- und Hofstrecke“. Luca fuhr mit seinem CRG-Renner auf Platz drei. Im ersten Heat kämpfte Marcel dann verbissen um seinen ersten Laufsieg. Doch letztlich konnte „RMC-Profi“ Michel Halder einen kleinen Rutscher nutzen und die Führung übernehmen. Am Ende fuhren die beiden DRS-Rookies auf den Plätzen zwei und drei über die Ziellinie. Gleich nach dem Start des zweiten Rennens konnte sich Luca an seinem neuen Teampartner vorbei „pressen“ und Platz zwei erobern. Diese Position konnte er auch bis zum Ende behaupten. Über gesamte Renndistanz lieferten sich die beiden DRS-Fahrer ein faires Duell und freuten sich bei Siegerehrung gemeinsam über den Teamerfolg.
 
Der kleine Junior wurde unter Wert geschlagen
Bambiniaufsteiger Bastian Kotroba verstärkt bereits seit Cheb das DRS-NAVC-Team. In der in Ampfing extrem sehr stark besetzten KF3-Klasse konnte der Mertinger Nachwuchspilot gut mithalten und ansprechende Zeit herausfahren. Im Zeittraining hemmten kleinere Probleme den Vorwärtsdrang und er musste sich mit Platz 13 zufrieden geben. Doch im ersten Heat zeigte der DRS-Rookie wieder richtig Biß und kämpfte sich auf Platz 10 vor. Am Start zum zweiten Rennen kam Basti dann sehr gut weg und konnte schnell einige Plätze gut machen. Doch bereits die dritte Kurve nutzte ein „freundlicher“ Konkurrent für einen Heckrempler. Durch diese Aktion verlor Basti mächtig an Boden und er musste nun das Feld von ganz hinten aufrollen. Seine tolle Aufholjagd beendete er nach 12 Überholmanövern auf Platz 13. In der Zwischenwertung der Trophy konnte der DRS-Fahrer trotz dem seinen vierten Gesamtrang verteidigen.
 
Ein Motorschaden stoppt den Routinier
Kartroutinier Michael Diewald konnte sich in Ampfing erneut gut in Szene setzen. Das Zeittraining der Seniorenklasse beendete er als Vierter und sicherte sich damit eine aussichtsreiche Startposition für die Rennen. Beim ersten Rennstart kam Michael sehr gut weg und war nach der ersten Kurve sogar auf Platz zwei zu finden. Gegen Rennmitte musste er aber eine leistungsstärkeres Kart ziehen lassen. Lange Zeit fuhr Michael dann sicher auf der dritten Position und es schien wieder ein Topergebnis in Reichweite möglich. Doch kurz vor Schluß quittierte sein Motor unversehens den Dienst. Dieser technische Defekt verhinderte leider einen weiters „Stockerlergebnis“. Der Teamoldie meinte zu seinem Rennpech ganz gelassen: „Ich konnte auch diesmal locker mit der Rotax-Jungend mithalten. Es hat mir wieder richtig Spaß gemacht. Unsere Kleine waren heute wirklich sehr gut unterwegs, da macht das Zuschauen echt Freude.“