Samstag, 18. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel Renault 2.0 EM
22.08.2011

Trotz Speed gab es keinen Pokal

Podestplätze waren für die Rennen in Silverstone das anvisierte Ziel gewesen. Obwohl das gesamte Interwetten.com Junior Team und seine Fahrer ihr bestes gaben konnte dies nicht erreicht werden. Trotzdem gelang es allen etwas positives aus diesem Wochenende mitzunehmen.

Timmy Hansen, der in Ungarn seinen ersten Sieg feiern durfte, beendete seine beiden Rennen als Sechster und Elfter. Zwar nicht das angestrebte Ergebnis aber dennoch. Im ersten Rennen kämpfte sich der Schwede von Platz 12 in die Punkteränge vor und auch am Sonntag schaffte er es von Platz 16 auf Platz 11. "Die Rennpace war auf jeden Fall da, nur in der Qualifikation hat es halt nicht geklappt einen vorderen Startplatz herauszufahren. Ich fand hier nie so richtig den Rhythmus der mich in Ungarn zum Sieg geführt hat", kommentierte Timmy Hansen das Wochenende.

Anzeige
Sein Teamkollege Gustavo Menezes kam auf Platz 22 und 20 ins Ziel. Bei einem Starterfeld von 40 Fahrzeugen ein gutes Ergebnis für den jungen Amerikaner. "Ich würde mich natürlich über bessere Platzierungen freuen, aber mein Hauptziel in dieser Saison ist es zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, dies ist schließlich meine erste Saison mit Formelrennwagen. Der Formel Renault ist schwieriger zu fahren und verzeiht weniger Fehler als der Star Madza den ich in Amerika fahre, aber irgendwann hat es klick gemacht und von da ab konnte ich mich in jeder Runde näher ans Limit herantasten. Am Ende konnte ich zehn Positionen gut machen. Ich bin also mehr als zufrieden und dem Team dankbar das es mich so großartig unterstützt."

Auch der Neuzugang Sandy Stuvik äußerte sich sehr zufrieden über sein neues Team. "Ich hatte mir natürlich schon etwas mehr erhofft als zweimal 19. zu werden. Was mir jedoch wichtiger ist, ist das ich mich im Interwetten.com Junior Team gut aufgehoben fühle. Das gesamte Umfeld und die Zusammenarbeit untereinander stimmen mich zuversichtlich das ich hier in Kürze meine Leistung verbessern kann."

Für Teamchef Michael Schneider war diese Wochenende enttäuschend. "Nachdem wir in den letzten Rennwochenenden am Podium gestanden und wir auch letzte Saison in Silverstone sehr erfolgreich waren habe ich mir natürlich viel mehr von diesem Wochenende erwartet! Wir werden aber auf jeden Fall hart arbeiten um uns für das nächste Rennen in Paul Richard vorzubereiten, dort möchten wir vom 17. - 18. September wieder ganz vorn dabei sein.", erklärt er zuversichtlich.