Samstag, 24. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
24.10.2011

Sechster Sieg und 20. Podestplatz für Mücke Motorsport

Einen erfolgreichen Saisonabschluss feierte das Team Mücke Motorsport aus Berlin am Wochenende (21. bis 23. Oktober) in der Formel-3-Euroserie, deren Rennen 25 bis 27 im Rahmenprogramm der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) auf dem Hockenheimring ausgetragen wurden.

Der Rennstall aus der deutschen Hauptstadt verbuchte am Samstag (22. Oktober) den sechsten Saisonsieg, für den Felix Rosenqvist am Nachmittag sorgte. Zuvor war der Schwede, der knapp zwei Wochen vor seinem 20. Geburtstag (7. November) überhaupt zum ersten Mal auf der obersten Stufe des Podiums stand, am Vormittag Zweiter geworden. Am Sonntag schied er an zweiter Stelle liegend nach einem Dreher in der neunten von 25 Runden aus. Ingesamt verbuchte er zehn Podestplätze (ein Sieg, sechs zweite und drei dritte Ränge).

Anzeige
Den insgesamt 20. Saisonpodestplatz von Mücke Motorsport in der Formel-3-Euroserie fuhr am Sonntag Nigel Melker als Zweiter ein. Der Niederländer, der am Samstag die Plätze sechs und fünf belegte sowie die Gesamtwertung als Vierter vor Rosenqvist abschloss, wurde zugleich als Rookie-Meister der hochkarätigen Nachwuchsserie geehrt. Er holte vier Siege, zwei zweite und drei dritte Ränge. Mücke-Gastfahrer Facu Regalia aus Argentinien fiel in Hockenheim nach seinen beiden zehnten Plätzen am Samstag tags darauf nach einer Kollision in der ersten Runde aus. Die Siege am Samstagvormittag und am Sonntag holte sich der spanische Champion Roberto Merhi (alle Dallara Mercedes).

Felix Rosenqvist fuhr in allen drei Läufen die schnellste Rennrunde und blieb dabei jeweils unter dem alten Rundenrekord von 2010. Vor seinem Ausscheiden am Sonntag benötigte der Schwede, der in diesem Jahr das Formel-3-Masters im niederländischen Zandvoort gewann, 1:32,599 Minuten für die 4,574 Kilometer lange Runde auf dem Hockenheimring und war damit um sechseinhalb Zehntelsekunden schneller als die Bestzeit aus dem Vorjahr. "Felix lieferte eine tadellose Leistung ab, verbesserte den Rundenrekord, fuhr dreimal die schnellste Rennrunde und am Samstagnachmittag von Startplatz sieben an die Spitze. Besser geht es nicht", sagte Teamchef Peter Mücke. "Am Sonntag war er auch wieder an Roberto dran und attackierte am Limit fahrend. Da kann solch ein Ausrutscher schon mal passieren. Das ist jedenfalls besser, als brav hinterher zu fahren. Wir freuen schon darauf, mit Felix auch in der nächsten Saison der Formel-3-Euroserie zusammenzuarbeiten."

Ingesamt schätzte der Chef des größten privaten deutschen Rennstalls die Saison 2011 für seine Mannschaft als sehr gut ein. "Mit Neulingen in der Formel-3-Euroserie sechs Siege und insgesamt 20 Podiumsplätze einzufahren und damit Vierter und Fünfter in der Endabrechnung zu werden, damit bin ich sehr zufrieden", erklärt Peter Mücke, für dessen Team auch der dänischen Gaststarter Marco Sörensen in Silverstone ein Rennen gewann. "Wir waren von der Performance her absolut mit an der Spitze. Das stimmt optimistisch für die Saison 2012, für die es bei unserem Team schon sehr viele Anfragen für ein Cockpit gibt. Wir sind gerade beim Sortieren, die ersten Tests stehen in der kommenden Woche auf dem Programm." Der Teamchef von Mücke Motorsport kündigte zudem an, im nächsten Jahr in der Formel-3-Euroserie sowohl mit den dann vorgeschriebenen neuen als auch mit älteren Rennautos antreten zu wollen.