Mittwoch, 1. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
20.03.2011

Roberto Merhi in guter Form

Am ersten offiziellen Testtag der Formel 3 Euro Serie in Barcelona gelang Roberto Merhi (Prema Powerteam, 1:38,661 Minuten) die Tagesbestzeit. Auf dem 4,655 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs des Circuit de Catalunya war er 0,396 Sekunden schneller als Nigel Melker (Mücke Motorsport, 1:39,057 Minuten).

Roberto Merhi machte dort weiter, wo er zu Beginn der Woche in Valencia aufhörte, denn auch beim Test dort fuhr er die beste Rundenzeit. "Klar freue ich mich, dass ich wieder vorne bin. Aber ich weiß natürlich auch, dass erst das Qualifying in Le Castellet wirklich wichtig ist. Wir haben heute gut gearbeitet, aber wir haben noch einen weiten Weg vor uns."

Anzeige
Nigel Melker als Zweiter war bester Neuling der Formel 3 Euro Serie, gefolgt von Marco Wittmann (Signature, 1:39,245 Minuten) und Kimiya Sato (Motopark Academy, 1:39,420 Minuten). Wittmann, der mit der Startnummer eins in die Saison geht, war zufrieden. "Wir haben unser Programm durchgezogen. Allerdings kann man beim Test schwierig sagen, was die Zeiten wert sind, denn wir wissen ja nicht, was die anderen Teams ausprobiert haben."

Hinter Daniel Juncadella (Prema Powerteam, 1:39,535 Minuten), Laurens Vanthoor (Signature, 1:39,663 Minuten) und Felix Rosenqvist (Mücke Motorsport, 1:39,687 Minuten) reihte sich Jimmy Eriksson (Motopark Academy, 1:39,829 Minuten) ein. "Der Testtag verlief nicht ohne Probleme, aber am Ende war die Balance meines Autos in Ordnung. Ich muss zugeben, dass das Level der Formel 3 Euro Serie höher ist als ich vermutet hätte. Es geht hier sehr eng zu und ein kleiner Fehler wirft einen gleich weit zurück", so der Schwede, der erst in diesem Jahr aus dem deutschen Formel-3-Cup in die Euro Serie aufstieg.