Freitag, 25. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
04.07.2011

Daniel Abt bringt die bayerischen Farben aufs Podium

Daniel Abt hat die Zuschauer bei seinem Heimspiel am Norisring mit einer starken Leistung begeistert. Der erst 18 Jahre alte Allgäuer erzielte mit den Startplätzen zwei und vier sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis in der Formel 3 Euro Serie und feierte am Sonntag erneut mit Champagner auf dem Podium. Im Auftaktrennen am Samstag war sogar der erste Saisonsieg zum Greifen nah. 124.000 Fans besuchten den Stadtkurs im Herzen Nürnbergs am Wochenende.

„Toll, nach dem dritten Platz zuletzt in Spielberg hier wieder auf dem Podium zu stehen – zumal es dieses Mal in dem langen Hauptrennen am Sonntag war“, freute sich Daniel Abt. Auf nasser Strecke und im Regen behielt der Volkswagen-Pilot 48 Runden lang einen kühlen Kopf und leistete sich im Gegensatz zu vielen Konkurrenten so gut wie keinen Fehler. Verdienter Lohn für den Youngster, dessen Overall statt der deutschen die bayerische Landesflagge ziert: Pokal und Schampus.

Anzeige
Im ersten Hauptrennen am Samstag, in das Daniel Abt von der vierten Position gestartet war, war sogar der erste Sieg dieses Jahres greifbar. Obwohl die Strecke beim Start noch recht nass war, entschied sich Abt gemeinsam mit seinem Team Signature für profillose Slickreifen – ein Schachzug, der sich zur Rennmitte ausgezahlt hatte. Zwar kämpfte der Kemptener bis dahin mit den schwierigen Bedingungen, doch als die Strecke abtrocknete und die Konkurrenz auf Regenreifen zum fälligen Boxenstopp einrückte, fuhr Abt auf den zweiten Platz nach vorn. Bei einer Attacke auf den Führenden beschädigte er sich dann allerdings die vordere rechte Radaufhängung und der Regentanz war vorbei.

„Das war natürlich schade, ist aber abgehakt. Die wichtigste Erkenntnis des Wochenendes – neben dem Podium natürlich – ist: Ich habe jetzt den Speed, um im Qualifying und im Rennen anzugreifen. Das gibt eine Menge Selbstvertrauen und macht Lust auf das nächste Rennen“, so Abt.