Mittwoch, 5. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
06.11.2011

3 Fragen an... Marco Wittmann

Marco Wittmann (Signature) ging als Vize-Champion in die Saison 2011 der Formel 3 Euro Serie und beendete das Jahr abermals auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung.

Ist die Wiederholung des Vize-Titels für Dich ein Erfolg oder eine Niederlage?
Wittmann: "Ich würde es letztendlich eher als Erfolg verbuchen. Ich hatte in diesem Jahr nicht das beste Paket zur Verfügung. Vor allem in der Saisonmitte hatten die beiden Mercedes-Teams Prema Powerteam und Mücke Motorsport einen großen Sprung nach vorne gemacht, den wir bis zum Schluss nicht mehr aufholen konnten. Wenn ich mich mit meinen drei Teamkollegen vergleiche, dann kann ich mit dem Erreichten zufrieden sein. Ich denke, dass ich als Fahrer in diesem Jahr besser war und weniger Fehler gemacht habe als noch im vergangenen Jahr. Es ist mir gelungen, nahezu alle Chancen auf gute Resultate auch zu nutzen."

Anzeige
Was waren Deine persönlichen Highlights des Jahres?
Wittmann: "Der Sieg in Pau war schon sehr speziell. Es war das Heimrennen von Signature, alle Sponsoren und Partner waren dort und auch für meinen Teamchef Philippe Sinault bedeutete der Erfolg sehr viel. Ein weiterer Höhepunkt war natürlich der Triumph am Norisring, meinem persönlichen Heimspiel."

Nun steht noch der Grand Prix von Macau auf Deiner Agenda. Mit welchen Hoffnungen und Erwartungen fährst Du nach China?
Wittmann: "Ich gehe mit großen Erwartungen nach Macau. Zum einen ist Signature auf Stadtkursen fast schon traditionell schnell, wie die beiden Macau-Siege von Edoardo Mortara in 2009 und 2010 beweisen haben. Zum anderen werden dort nicht die Reifen der Euro Serie benutzt, die unserem Team in dieser Saison einige Schwierigkeiten bereitet haben. Ich habe in Pau gezeigt, was unter diesen Umständen für uns möglich ist. Und Pau ist für mich eine Art ‚kleines Macau'."