Freitag, 23. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ATS Formel 3 Cup
31.01.2011

Herausforderung für F3 in Zolder

Am Pfingstwochenende wartet eine neue Herausforderung auf die Fahrer und Teams des ATS Formel-3-Cup. Erstmals ist die schnellste deutsche Formel-Rennserie im belgischen Zolder zu Gast. Die Premiere wird bestimmt nicht einfach zu bewältigen sein, denn der „Circuit Zolder“ hat durchaus seine besonderen Gegebenheiten.

Die Rennstrecke liegt in Belgien im Ort „Zolder-Terlaemen“, ganz in der Nähe von Hasselt. Die heute rund vier Kilometer lange Piste gehört zu den Traditionskursen in Europa. Sie wurde bereits 1963 eröffnet und liegt mitten in einem hügeligen Waldgebiet. Früher fand man dort eine Vielzahl festinstallierter Wohncaravans, heute hat sich das Gebiet jedoch in eine bevorzugte Villengegend verwandelt. Klar, dass den Betreibern der Strecke nun immer mehr Auflagen, vornehmlich im Lärmschutz, bereitet werden.

Anzeige
Von 1973 bis 1984 trug die Formel 1 hier zehn Mal den „Großen Prix von Belgien“ aus. Zu den bekanntesten Siegern gehören unter anderem Niki Lauda und Jackie Stewart. Wirkliche Berühmtheit erlangte die Strecke jedoch unter anderem durch einen tödlichen Unfall: 1982 kam hier Gilles Villeneuve im Qualifying ums Leben. Der „Bergische Löwe“ war in den 80er Jahren ein Begriff unter den Tourenwagen-Fans. Zigtausende Besucher pilgerten jährlich im Frühjahr nach Zolder, um die damals sehr spektakuläre DTM zu sehen.

Das ADAC GT Masters war auf dem belgischen Kurs bereits 2007 unterwegs und zwar im Rahmen der amerikanischen Champ Car Series. Rund eineinhalb Jahre zuvor wurde die Strecke neu asphaltiert und die Auslaufzonen erweitert. Zum einen, um sie auf die Champ Car anzupassen und um sie in einem Aufwasch motorradtauglicher zu gestalten. 2007 und 2008 sorgte der „Circuit Zolder“ für Aufmerksamkeit als dort das international besetzte Formel-3-Masters stattfand, das zeitweise seinen Stammplatz in Zandvoort verlassen musste.

2011 tragen der ATS Formel-3-Cup und das ADAC Masters Weekend hier ihre dritte Veranstaltung nach den Läufen in Oschersleben und auf dem Sachsenring aus. Der „Circuit Zolder“ gilt als anspruchsvoll aber auch als heimtückisch. Fehler werden hier schnell bestraft, da zum Teil mächtige Betonwände die Strecke säumen. Ein weiteres Problem ist die oft mit einem leichten Sandfilm überzogene rutschige Piste, die zudem einige Hügel bietet. Damit wartet eine echte Herausforderung auf die jungen Talente des ATS Formel-3-Cup - Pfingsten in Zolder.