Montag, 13. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
04.02.2011

Dutt Motorsport mit prominenter Unterstützung

Das "9 Elf Team Dutt Motorsport" gibt in der ADAC GT Masters-Saison 2011 Vollgas. Nach sporadischen Starts im letzten Jahr expandiert die schwäbische Mannschaft um den fahrenden Teamchef Oliver Dutt (42, Stuttgart) und setzt neben zwei Porsche 911 auch auf einen prominenten VIP-Fahrer. "In diesem Jahr kommt es im ADAC GT Masters zu einem Duell der ehemaligen Wintersportidole, bei drei Rennen startet der ehemalige Ski-Abfahrts-Olympiasieger und -Weltmeister Patrick Ortlieb für uns", kündigt Oliver Dutt an.
 
Der Österreicher Patrick Ortlieb (43) absolvierte bereits in der Saison 2008 einen Gaststart im ADAC GT Masters. Bei den ADAC Masters Weekends am Sachsenring zusammen mit der FIA-GT1-Weltmeisterschaft, im belgischen Zolder und auf dem Red Bull-Ring in Österreich, plant das ehemalige Ski-Ass für Oliver Strasser (35, Wolfschlugen) einzuspringen. "Ich starte bei fünf Rennen mit Oliver Strasser in einem neuen Porsche 911 GT3 R", so Dutt. "Bei drei Rennen ist Oliver aus familiären Gründen verhindert und unser langjähriger Freund Patrick Ortlieb teilt sich mit mir das Auto. Dazu werden wir in diesem Jahr ein zweites Auto an den Start bringen. Als Fahrer konnten wir die beiden Brüder Andreas und Marco Barthlomeyczik aus Berlin gewinnen, die einen Porsche 911 Cup S steuern werden", gibt Dutt einen Einblick in die weiteren Planungen.
 
Die kommende Saison ist die erste volle Saison von Dutt Motorsport im ADAC GT Masters. Auf der Rennstrecke tummelt sich das Familienteam aus Stuttgart allerdings bereits seit rund 15 Jahren und setzte dabei immer auf Sportwagen aus der schwäbischen Nachbarschaft. "Aus voller Überzeugung", so Dutt, der bei der Markenbindung familiär stark vorbelastet ist. "Mein Vater hat lange bei Porsche gearbeitet und sich 1980 mit einer Porsche-Werkstatt selbstständig gemacht. Vor 15 Jahren bat ein Kunde meines Vaters uns, einen Porsche bei Rennen einzusetzen. So fing dann alles an", erinnert sich Dutt. Inzwischen ist der Rennsport zum zweiten Standbein des Familienunternehmens geworden. "2007 kam ich mit dem ADAC GT Masters in Kontakt. Da habe ich Feuer gefangen. Für mich war gleich klar, dass dies die ideale Serie für uns ist. Es hat dann allerdings bis zum letzten Jahr gedauert, bis ich mit Oliver Strasser den richtigen Partner gefunden haben, mit dem ich die Meisterschaft in Angriff nehmen konnte." Die Entscheidung hat Dutt nicht bereut: "Dass wir 2011 mit zwei Autos kommen, ist wohl der beste Beweis, wie gut es uns im letzten Jahr gefallen hat. Es macht sehr viel Spaß, in einem so professionellen Umfeld zu fahren."
 
Was sind die Ziele von Dutt für die erste volle Saison im ADAC GT Masters? "Wir sind zwar ein kleines Privatteam, aber wir hauen voll rein", lacht Oliver Dutt. "Den Saisonstart können wir kaum erwarten. Wir sind schon gespannt, wer im Asphalt-Duell der ehemaligen Ski-Olympiasieger die Nase vorne hat: unser ‚Abfahrer’ Patrick Ortlieb oder Sven Hannawald als ehemaliger Springer."
 
Alle 16 Rennen des ADAC GT Masters werden auch 2011 wieder vom frei empfangbaren TV-Sender kabel eins in Deutschland, Österreich und in der Schweiz live übertragen.