Sonntag, 29. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
06.07.2011

Christer Jöns freut sich auf die Eifel

„Ich liebe den Nürburgring!“ So einfach fasst Christer Jöns, der VLN-Champion von 2009, seine Beziehung zur Traditionsstrecke in der Eifel zusammen. Es ist also besonders schön, dass der 23-jährige Rheinhesse in kurzer Zeit gleich drei Mal auf dem „Herrn der Ringe“ antreten durfte bzw. darf: Zuerst beim 4h-Rennen im Rahmen der VLN, dann vor genau zwei Wochen bei den spektakulären 24 Stunden auf der Nordschleife – und nun zu den Läufen 7 und 8 des ADAC GT Masters.

„Das Ziel ist ganz klar, mein Partner Jens Klingmann und ich wollen wieder an den guten Saisonstart anknüpfen und das schlechte Wochenende von Zolder vergessen machen“, erklärt Jöns. Diese beiden Läufe des ADAC GT Masters verliefen für die „Young Guns“ von ABT nicht positiv. „Doch Zurückschauen lohnt nur, um zu lernen. Außerdem liegt mir der Nürburgring einfach“, stellt er fest.

Anzeige
Vor den beiden Eifelrennen liegen Klingmann und Jöns mit je 63 Punkten auf den Rängen 7 und 8, haben aber die Spitze fest im Blick. „Platz 1 und 2 haben 20 Zähler Vorsprung, die anderen sind nur minimal besser als wir. Für einen Sieg gibt’s 25 Punkte, da geht noch was für uns“, stellt Christer Jöns klar. Denn mit den Läufen auf dem Nürburgring endet nur die erste Saisonhälfte – und in je zwei Wertungsrennen im österreichischen Spielberg, auf dem Lausitzring, in Assen und in Hockenheim werden weitere 200 Punkte vergeben.