Montag, 21. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
28.10.2010

auto.de-Studie: 733 Kfz-Werkstätten im Winterreifen-Preischeck

Das Kfz-Portal auto.de hat einen großen Check gemacht. Was kostet ein Wechsel zu Winterreifen und die Reifenlagerung. Dabei kamen große Unterschiede zutage...

Auch wenn die Winterreifen-Pflicht wohl erst am 05. November 2010 von der Bundesregierung entschieden wird, sollte man trotzdem schon an den nächsten Reifenwechsel denken. Die großen Gewinner sind aber natürlich die Reifenindustrie, die in den letzten Jahren oft einen Rückgang verzeichnen mussten und natürlich die Werkstätten.

Grund genug für auto.de in einer umfangreichen Studie zu klären: Was kostet eigentlich der Reifenwechsel in Deutschland? Hierfür wurde in sechs Wochen in 111 Städten und Gemeinden bei 733 Kfz-Werkstätten untersucht. Diese Studie versteht unter Reifenwechsel das Umstecken der Räder ohne Auswuchten.

Anzeige
Die auto.de-Kfz-Experten sehen einen Radwechsel-Preis von bis zu 20 Euro als akzeptabel an. Werkstätten, die mehr als 20 Euro für das Räder-Umstecken verlangen, entbehrten nach auto.de-Ansicht letztlich betriebswirtschaftlich nachvollziehbaren Kalkulationen. Grund: Räder sind innerhalb von durchschnittlich 20 bis maximal 30 Minuten umgesteckt. Ergebnis von der wahrscheinlich umfangreichsten Reifenwechsel-Studie in Deutschland: Mit bis zu 10 Euro kommt man in Deutschland für den Winterreifenwechsel lediglich bei 6 Prozent der 733 befragten Werkstätten hin. 10 bis 15 Euro verlangen 23 Prozent, 15 bis 20 Euro kassieren 38 Prozent der Werkstätten. Das heißt: Insgesamt kostet der Reifenwechsel bei 67 Prozent der Werkstätten bis 20 Euro. Ein Drittel, genau 32 Prozent, verlangen über 20 Euro. 15 Prozent berechnen gar über 25 Euro. Das ist endgültig die Grenze, wo auto.de sagt: Hier zocken die Kfz-Werkstätten ihre Kunden ab. Hierunter fällt jede 6. Werkstatt.