Samstag, 26. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
05.06.2010

Erste Pole-Position für Nicolas Armindo

Nach zwei zweiten Startplätzen ist Nicolas Armindo auf dem EuroSpeedway Lausitz der Durchbruch geglückt. Der 28-jährige Franzose vom Team Hermes Attempto Racing holte sich beim Zeittraining zum dritten Lauf des Carrera Cup Deutschland die Pole-Position. Mit einer Rundenzeit von 1.25,220 Minuten auf dem 3,478 Kilometer langen Kurs verwies er Robert Renauer (Jedenhofen, Herberth Motorsport PZ Olympiapark) mit 0,029 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei.

Der Franzose ist ein ausgewiesener Routinier des schnellsten deutschen Markenpokals. Die beste von insgesamt fünf Saisons gelang ihm 2005 mit dem Vizetitel. Mit der Bestzeit in der Lausitz setzte sich Armindo erstmals in diesem Jahr gegen Tabellenführer Nick Tandy (Konrad Motorsport) durch. Der 25-jährige Shootingstar aus Großbritannien holte nach zwei Pole-Positions und zwei Siegen in Folge bei seiner Lausitzring-Premiere Startplatz drei.

Anzeige
Neben Tandy geht von der zweiten Startreihe Martin Ragginger (Schnabl Engineering) in den dritten Saisonlauf. Der ehemalige Porsche-Junior aus Österreich hatte kurzzeitig das Training angeführt, fiel in der turbulenten Schlussphase dann aber auf Platz vier zurück. Für den Dritten des Auftaktrennens ist es die beste Qualifying-Platzierung in der neuen Saison.

Die dritte Startreihe teilen sich zwei junge deutsche Fahrer: Christian Engelhart (MRS Team PZ Aschaffenburg) und der Tabellenzweite Niclas Kentenich (Farnbacher Racing - PZN). Der 23-jährige Köschinger und der 21-jährige Neusser setzten damit ihre bisherigen guten Trainingsleistungen nahtlos fort. Während Kentenich nach einem zweiten Platz in Hockenheim und einem fünften in Valencia Tabellenrang zwei eroberte, ist Engelhart wegen Rennpechs noch ohne Punkte.

Der beste der drei Nachwuchsfahrer, die im Carrera Cup als „Porsche Motorsport Talent“ gefördert werden, war diesmal Tim Sandtler. Der 23-jährige Bochumer vom MRS Team PZ Aschaffenburg lieferte mit Startplatz elf sein bestes Trainingsresultat ab. Harald Schlegelmilch (Konrad Motorsport) aus Lettland, der es zuletzt in Valencia in die Top-Ten geschafft hatte, startet in das 24-Runden-Rennen in der Lausitz als 17., Ferdinand Stuck (München, Farnbacher Racing - PZN) als 20.

Der TV-Sender Motorvision überträgt das Rennen am 6. Juni live ab 11.10 Uhr, Sport1 zeigt um 21.30 Uhr eine Zusammenfassung. Weitere Magazinberichte senden n-tv und DMAX.

Nicolas Armindo (Startplatz eins): „Ich wusste aus dem freien Training, dass mein Auto perfekt auf diesen Kurs abgestimmt ist und ich daher die Trainingsbestzeit schaffen kann. Aber es ist schwer, das gegen die starke Konkurrenz auch tatsächlich hinzukriegen. Nun muss ich im Rennen genauso fehlerfrei arbeiten, dann können wir endlich den ersten Saisonsieg feiern.“

Robert Renauer (Startplatz zwei): „Ich bin super nach vorne gekommen. Leider hab ich mich am Ende der Startzielgeraden verbremst, sonst wäre heute sogar die Pole-Position drin gewesen. Es ist dennoch ein erfreuliches Ergebnis.“

Nick Tandy (Startplatz drei): „Ich bin sehr glücklich über einen Platz in der zweiten Startreihe. Ich werde versuchen anzugreifen, denn mein Auto ist in Rennabstimmung immer ausgezeichnet. Die Spitze liegt so eng beieinander, da dürfen sich die Zuschauer auf ein spannendes Rennen freuen.“

Ergebnis Qualifikationstraining:
1. Nicolas Armindo (F), Hermes Attempto Racing, 1.25,220 Minuten
2. Robert Renauer (D), Herberth Motorsport PZ Olympiapark, + 0,029 Sekunden
3. Nick Tandy (GB), Konrad Motorsport, + 0,204
4. Martin Ragginger (A), Schnabl Engineering, + 0,234
5. Christian Engelhart (D), MRS Team PZ Aschaffenburg, + 0,455
6. Niclas Kentenich (D), Farnbacher Racing - PZN, + 0,513
7. Robert Lukas (PL), Förch Racing, + 0,937
8. Stefan Wendt (D), Schnabl Engineering, + 0,984
9. Philipp Wlazik (PL), Hermes Attempto Racing, + 1,002
10. Sean Edwards (GB), Team Deutsche Post by tolimit, + 2,082