Samstag, 13. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
NAKC
29.03.2010

dp-Racing dominiert den NAKC mit 7 Siegen

Der NAKC eröffnete am vergangenen Wochenende die Saison der ADAC Regionalserien mit der Auftaktveranstaltung in Embsen. Die Piloten des dp-Racing-Teams gingen in vier Klassen an den Start und konnten alle Rennen für sich entscheiden.

Die KF2 wurde von Marvin Kirchhöfer beherrscht, der in einer eigenen Liga fuhr und von der Poleposition aus beide Läufe klar gewann. Zweitschnellster Mann war Team-Kollege Luca Ciprian, der aber bedingt durch zwei Unfälle kein entsprechendes Ergebnis einfahren konnte. Mit Platz 4 mußte sich Luca bei seinem Heim Grand Prix unter Wert geschlagen geben.

Anzeige
Die KF3 Junioren Klasse bildete eines der stärksten Starterfelder, welches nach dem Qualifying von Florian Stüger auf der Poleposition angeführt wurde. Yannik Witte komplettierte mit Platz 2 eine erste Startreihe in den Gillard-Farben und konnte beiden Läufen seinen Stempel aufsetzen. Er siegte mit Respektabstand und glänzte mit den schnellsten Rennrunden. Pascal Hoffmann und Florian Stüger kämpften in der Verfolgergruppe und erschwerten sich selber den Rennverlauf durch harte Zweikämpfe, aus denen sie aber beide mit guten Ergebnissen hervorgingen. Stüger belegte Platz 3 und 4 und Hoffmann hatte mit Rang 4 und 3 einen hauchdünnen Vorsprung in der Tageswertung.

Auch in der Bambini Nachwuchsklasse dominierte ein dp-Pilot auf Gillard. Christopher Röhner eroberte die Poleposition, erkämpfte sich einen Doppelsieg und die damit verbundene Führung in der Gesamtwertung. Teamkollege Tom Cramer schlug sich bei seinem NAKC Debüt mit Platz 4 und 5 ebenfalls gut und konnte sich erneut steigern.

In der Klasse World Formula griff Emil Sawan Montag für dp-Racing ins Lenkrad und siegte ebenfalls. Das Finale stand einer Hitchcock Inszenierung in nichts nach. Der permanente Kampf um die Spitze gestaltete sich mit zahlreichen Positionswechseln äußerst spannend und ließ schlußendlich Emil als Gewinner hervorgehen.

Team-Chef Dirk Pommert nach der Siegerehrung : " Wir haben in allen Klassen gesiegt - das ist kaum steigerungsfähig. Es ist schön, eine so leistungsfähige Mannschaft um sich zu haben ".
Anzeige