Samstag, 18. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
02.12.2010

Die Bambini-Piloten des Kart-Club Kerpen beim ROC

Ein Traum wurde (nicht so ganz ) wahr, doch der Reihe nach: Am 16. Oktober 2010 konnte es endlich verkündet werden. Die Bambini-Piloten des Kart-Club Kerpen fahren beim „Race of Champions“ in Düsseldorf.

Nun ja, sie fuhren zwar nicht als Champions - noch nicht - aber als Werbung für ihren Sport einige Demo-Runden. Am 17. November hatten Verantwortliche des Clubs dann in Düsseldorf die Gelegenheit, das Stadion mit seinen Umbauten für das ROC zu besichtigen. Es war mehr als beeindruckend.

Vor Ort wurde jede Kleinigkeit besprochen und exakt festgelegt. Jörg Otto, der seine Hilfe nicht nur angeboten hatte, sondern auch wirklich eine war, machte fleißig Notizen. Nicht nur bei den Kindern, auch bei den Verantwortlichen wuchs so langsam die Nervosität, denn bei solch einem Event dabei zu sein, erlebt man nicht alle Tage.

Anzeige
Im Vorfeld wurde heftig diskutiert, geplant, telefoniert und gewuselt, als gelte es eine WM auszurichten. Man merkte, hier waren Profis einer Agentur am Werk, die nichts dem Zufall überließen. Aber wirklich überhaupt nichts. Dies macht nicht nur Arbeit, sondern kostete auch Nerven.

Zwei Tage vor Start war von Seiten des Kart-Club Kerpens alles perfekt. Nichts war offen, alles geplant, organisiert, voller Erwartung. Sonntag rollte der große Truck pünktlich vor das Stadion und es wurde fleißig ausgeladen, eingerichtet und vorbereitet.

Dann ging es endlich los und es konnten die mühsam ausgehandelten Trainingsrunden von den Piloten absolviert werden. Junge war das ein Spaß. Nicht nur die Fahrer waren glücklich, sondern alle Zuschauer und Verantwortlichen hatten strahlende Gesichter. Der große Moment konnte kommen. 

Als er dann kam, hatte die Allmacht "Fernsehen" andere Pläne, Zeitpläne nämlich. Denn die Veranstaltung „hinkte“ 20 Minuten hinter dem Zeitplan. Für Live-Fernsehen eine mittelschwere Katastrophe. Um es kurz zu machen, denn so war es auch, viel zu kurz: Die Piloten waren hinter einem Führungsfahrzeug kaum in der Halle, da waren sie auch schon wieder draußen.

"Die kommen ja noch mal", so die Meinung, denn sie sollten ja ohne Führungsfahrzeug mal richtig Gas geben. Ungläubiges Kopfschütteln als die ersten Rennfahrzeuge auf der Strecke auftauchten, das war's schon? Leider ja.

Auch heftiges Intervenieren und verzweifelte Versuche, wenigstens noch eine Runde herauszuholen brachten keinen Erfolg. Wenigstens wurde der komplette Text des Kommentars, den man vorher den Kommentatoren gegeben hatten, von Heiko Wasser verlesen.

Ein kleiner Erfolg? Nein, ein großer, denn anschließend meldete sich das ZDF beim Kart-Club Kerpen. Das ZDF dreht am 12. Dezember beim Winterpokal für eine Kindersendung. Sie haben sich einen Fahrer aus den Ergebnislisten herausgesucht. Wer das ist, bleibt noch unter Verschluss.

Als Fazit bleibt festzuhalten: Die Bambini-Piloten haben sich ganz toll präsentiert, ein großes Kompliment und vielen Dank! Es war eine beeindruckende Veranstaltung,