Donnerstag, 9. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
04.11.2010

Würdiger Saisonabschluss mit Podiumsplatz für Vulkan-Racing

Mit einem Platz auf dem Podest beim internationalen GT-Open Rennen in Barcelona verabschiedet sich das Team Vulkan Racing-Mintgen Motorsport zufrieden in die wohlverdiente Winterpause.

„Ich war noch nie so nervös wie beim letzten Lauf“ berichtete Michael Mintgen nach dem Rennen der GTS-Klasse auf dem spanischen Circuit de Catalunya nahe Barcelona. Doch dann hat zum letzten Rennen der Saison doch noch alles gepasst. Auf dem dritten Gesamtrang wurde das giftgrüne Dodge Viper GT3 Competition Coupe abgewunken und somit konnten Christopher Brück (Köln) und der neu hinzugekommene Fahrer Sascha Bert (Ober-Ramstadt) einen wohl verdienten Podestplatz nach Hause fahren. Nur zwei Konkurrenten musste man ziehen lassen. Den anderen konnte man mit schnellen Rundenzeiten souverän das Heck zeigen. „Das Rennen hat richtig Spaß gemacht und das war wichtig für alle im Team“ sagte Christopher Brück nach dem Rennen.

Anzeige
Der Erfolg am Ende der Saison macht den Ausfall im ersten Rennen am vergangenen Samstag wieder wett. Ein Stecker der sich losvibriert hatte, zog einen Totalausfall der Elektronik nach sich. Sascha Bert konnte das Auto in dieser brenzligen Situation gut abfangen. Zur Sicherheit wurde das Auto abgestellt und die anschließende Fehlersuche war relativ schnell erfolgreich. Umso bedauerlicher ist, dass ein kleines Teil im ersten Rennen dem Team einen Strich durch die Rechnung machte, denn auch hier lag man zu dieser Zeit im Spitzenfeld und konnte sich der internationalen Konkurrenz mit der weiterentwickelten Vulkan-Racing Viper GT3 erwehren. „Für das Team war die Strecke in der Nähe von Barcelona Neuland. Wir sind wirklich sehr glücklich mit diesem Ergebnis. Wir trafen auf ein enorm starkes Feld mit internationalen fahrerischen Größen. Für uns ist das Ergebnis ein super Saisonabschluss“ so Michael Mintgen.

Das Ergebnis des letzten Rennens ist der Lohn für die ganze Arbeit, die ganze Kraft, die das Team um Michael Mintgen immer wieder in das Projekt gesteckt hat. Im Laufe des Jahres wurde das Dodge Viper GT3 Competition Coupe sukzessive weiterentwickelt. Durch die offizielle GT3-Homolgation konnte das Team immer wieder die wachsende Performance in nationalen und internationalen Rennserien nach GT3-Reglement während der Saison 2010 unter Beweis stellen. Über den Winter werden alle gesammelten Daten ausgewertet und analysiert, um weitere Verbesserungen zu erarbeiten. Derzeit werden auch verschiedene Möglichkeiten zu den Einsätzen in der Saison 2011 durchgespielt. Eines steht schon jetzt fest: Vulkan Racing-Mintgen Motorsport setzt auf das spektakuläre Dodge Viper Coupe!