Donnerstag, 27. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
27.10.2010

Volkswagen bringt Bioerdgas-Power zum Race of Champions

Das umweltschonendste Markenpokal-Fahrzeug der Welt und die Crème de la Crème des Motorsports: Der Bioerdgas-angetriebene Rennwagen des Volkswagen Scirocco R-Cup wird Einsatzfahrzeug beim Race of Champions in Düsseldorf.

Am 27. und 28. November 2010 duellieren sich Formel-1-Helden wie Sebastian Vettel (Heppenheim), Motorrad-Champions vom Schlage eines Mick Doohan (Australien) oder Le-Mans-Legenden à la Tom Kristensen (Dänemark) auch mit dem bis zu 275 PS starken Cup-Scirocco. Ihr Ziel: sich im Hexenkessel der Düsseldorfer Fußball-Arena im K.-o.-System zum Besten der Besten zu küren.

Anzeige
Erstmals seit 21 Jahren und dem ersten Showdown anno 1989 auf der Müllenbachschleife des Nürburgrings wird das Race of Champions wieder in Deutschland ausgetragen. Seine Premiere erlebt mit dem Einsatz des Cup-Scirocco auch erstmals ein Fahrzeug mit alternativem Antriebskonzept. Dank der Verwendung von Bioerdgas als Kraftstoff emittiert der Zweiliter-Motor in der Gesamtbilanz aus Renneinsatz und Logistik 80 Prozent weniger CO2 – verglichen mit herkömmlichen Otto-Rennkraftstoffen.

„Die erfolgreiche Premierensaison des Volkswagen Scirocco R-Cup wird beim Race of Champions gekrönt“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Wir sind stolz, dass die Organisatoren des Race of Champions den Renn-Scirocco als eines ihrer Einsatzfahrzeuge gewählt haben. Das zeigt den Stellenwert, den der Scirocco R-Cup als innovativer und umweltbewusster Markenpokal weltweit genießt.“

Die Liste der Top-Fahrer, die ihr Kommen für das Race of Champions in Düsseldorf angesagt haben, liest sich wie die „Hall of Fame“ des internationalen Motorsports. An den Start gehen unter anderem Michael Schumacher, Sebastian Vettel und Alain Prost (Formel 1), Sébastien Loeb (Rallye-Weltmeisterschaft), Mick Doohan (Motorrad-Weltmeisterschaft), Tom Kristensen (24 Stunden von Le Mans), Andy Priaulx (Tourenwagen-Weltmeisterschaft), Carl Edwards (NASCAR) sowie Travis Pastrana (Motocross). Und die Liste der Hochkaräter wächst: Bis zur Veranstaltung Ende November werden noch mehr Zusagen von Motorsport-Stars erwartet.

Als alternativer Antrieb hat sich Bioerdgas bei Motorsport-Einsätzen durch Volkswagen im Scirocco R-Cup und beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife bereits bewährt. Die Emission von klimaschädlichem Kohlendioxid wird mit dem Einsatz reinen Bioerdgases auf ein Fünftel reduziert. Bioerdgas ist ein reines Naturprodukt, wird in Deutschland hergestellt und überwiegend aus biogenen Reststoffen gewonnen. Beim Race of Champions in Düsseldorf ist der Cup-Scirocco das einzige Fahrzeug im Feld, das über ein alternatives Antriebskonzept verfügt. Der Scirocco R-Cup feierte 2010 seine viel beachtete Premieren-Saison, in der mit Pro-, Junior-, und Legend-Cup neue sportliche Konzepte und mit Push-to-Pass-System spektakuläre Rennen verwirklicht wurden.