Montag, 17. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
13.10.2010

Erneut ein Meistertitel für Solgat Motorsport

Das Team Solgat Motorsport rund um Teamchef Darko Solgat sicherte sich am vergangenen Wochenende beim ADAC Kart Masters mit Max Hesse erneut einen Meistertitel. Dennis Marschall holte den Vizetitel bei den KF3.

Wieder einmal war es Max Hesse, der bei den Bambini B den Ton angab. Nachdem er sich erst kürzlich die DMV Meisterschaft sicherte, machte er auch beim ADAC Kart Masters den Sack zu und sicherte sich den Titel. Mit zwei überlegenen Siegen fuhr er im bayerischen Ampfing der Konkurrenz davon. Dabei war der kleine Nachwuchspilot so flott unterwegs, dass er sogar einige Bambini A-Piloten hinter sich ließ, die gemeinsam mit den Bambini B ins Rennen gingen. Yannick Forschner startete ebenfalls im zusammengelegten Bambini-Feld, allerdings bei den älteren Bambini A. Der junge Frickenhausener belegte Platz 17 im ersten Rennen und Rang 15 im zweiten Lauf im Gesamtergebnis der zusammengelegten Klasse.

Anzeige
Dennis Marschall zeigte sich in Ampfing ebenfalls in Topform. Der Birel/TM-Pilot beherrschte die Klasse KF3. Zunächst legte er mit der Pole-Position die Messlatte, dann fuhr er auch noch Platz zwei und einen Sieg in den Heats ein. Der Lohn für diese gute Basisarbeit war schließlich der Sieg im ersten Rennen. Und auch im Finale ließ er nicht locker. Zunächst führte er das Feld an, musste sich dann aber für einige Runden einem Konkurrenten geschlagen geben. Doch Marschall kämpfte und überquerte nach einem erfolgreichen Duell die Ziellinie als Erster. In der Meisterschaft bedeutete das Platz zwei.

Felix Wieland mischte ebenfalls für Solgat-Motorsport bei den Junioren mit und arbeitete sich nach dem 17. Platz im Zeittraining kontinuierlich nach vorne. Er beendete die beiden Rennen auf den Positionen sechs und sieben. Für Marvin Dienst ging es hingegen auf und ab. Der Youngster kämpfte im Zeittraining noch mit Problemen und erreichte Platz 14. In den Heats lief es dann besser. Doch auch im ersten Rennen wurde sein Kampfeswille auf die Probe gestellt und er musste sich zwischenzeitlich auf Rang 19 zurückgefallen auf elf vorarbeiten. Lauf zwei lief nicht viel besser. Eine Zeit lang behauptete er sich im Mittelfeld, fiel zum Schluss aber wegen einer Kollision ans Ende des Feldes zurück. Oliver Braun konnte das Tempo der Teamkollegen aufgrund technischer Probleme nicht ganz mitgehen und landete auf den Plätzen 23 und 18.

Patrick Kappis absolvierte in Ampfing sein zweites Rennwochenende im Schaltkart. Dass er auch in dieser Kategorie konkurrenzfähig ist, bewies er mit Platz sieben und fünf in den Heats. Von Rang sieben ging es dann auch ins erste Rennen. Doch das sollte ihm kein Glück bringen. Gleich zu Beginn wurde er in eine Kollision verwickelt und fiel weit zurück, sodass er das Feld von hinten aufrollen musste. Dafür wurde er im Finale entschädigt. Mit einer beachtlichen Aufholjagd beeindruckte er mit dem dritten Platz in seinem erst vierten KZ2-Rennen. Er war sogar noch am Zweitplatzierten dran, musste aber zurückstecken. Gaststarter Patrick Kreutz startete von der 14. Position ins erste Rennen und wurde Zehnter. Im zweiten Rennen behauptete er sich gegen die Konkurrenz auf der 19. Position.