Mittwoch, 19. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
19.05.2024

Škoda Fabia RS Rally2 nutzt 100% fossilfreien Kraftstoff in der WRC2

Im Rahmen einer bahnbrechenden Initiative im Bereich Motorsport hat die FIA Rallye-WM (WRC) als erste Weltmeisterschaft der FIA seit der Saison 2022 zu 100 Prozent auf fossilfreien Kraftstoff umgestellt. Škoda Motorsport passte sein WRC2-Fahrzeug Fabia RS Rally2 daraufhin an die innovative Reglementsänderung an. Die Anstrengungen zahlen sich aus: Allein während der Saison 2023 haben die in der WRC2-Kategorie eingesetzten Fabia RS Rally2 gemeinsam 160 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

Michal Hrabánek, Leiter von Škoda Motorsport, sagt: „Als Motorsportabteilung eines weltweit tätigen Fahrzeugherstellers stehen Nachhaltigkeit und Umwelt bei allem was wir machen an erster Stelle. Die Ingenieure von Škoda Motorsport streben kontinuierlich nach innovativen Nachhaltigkeitslösungen, während sie gleichzeitig versuchen, neue Maßstäbe in puncto Performance zu erzielen.“

Anzeige
Das Team von Škoda Motorsport hatte den 1,6-Liter-Turbomotor des Škoda Fabia RS Rally2 rechtzeitig auf die 100-prozentige Nutzung von fossilfreiem Kraftstoff umgestellt, sodass er die 2022 eingeführte Regelung der FIA WRC von Beginn an erfüllen konnte. Darüber hinaus hat Škoda sichergestellt, dass neben dem aktuellen Modell auch frühere Fabia Rally2-Versionen diese technische Vorgabe einhalten.

Aleš Rada, Technischer Leiter von Škoda Motorsport, erklärt: „Fossilfreie Kraftstoffe sind die größte Innovation im Rallye-Sport seit langer Zeit und bieten bezüglich Nachhaltigkeit enormes Potenzial. Allein während der Saison 2023 haben alle Škoda Rallye-Autos in der WRC2-Kategorie der FIA Rallye-WM 160 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Der Anpassungsprozess unserer Motoren fiel sehr einfach aus: Wir haben für den Einsatz des fossilfreien Benzins Tank, Dichtungen und Leitungen des Kraftstoffsystems modifiziert und eine neue Software für das ECU-Motorsteuergerät entwickelt.“

Bei der Entwicklung hat Škoda Motorsport mit P1 Fuels zusammengearbeitet. Das deutsche Unternehmen ist exklusiver Kraftstofflieferant der WRC. Die Herstellung von P1-Kraftstoffen verzichtet vollständig auf Erdöl. Das innovative Verfahren nutzt stattdessen nur Kohlendioxid, das zuvor in die Atmosphäre ausgestoßen wurde. Im Vergleich zu fossilem Benzin reduzieren die neuen Kraftstoffe die Treibhausgas-Emissionen bereits um 80 Prozent – das anvisierte Ziel sind 95 Prozent.

Während der Rallyes wird der innovative Kraftstoff wie zuvor das konventionelle Benzin in mobilen Tankstationen zur Verfügung gestellt. „Die tolle Nachricht für alle Rallye-Fahrer ist: Du spürst keinerlei Unterschied. Die Oktanzahl ist die gleiche wie bei einem konventionellen Kraftstoff, die Leistung bleibt die gleiche“, betont Škoda Motorsport Entwicklungsfahrer Oliver Solberg. Er zählt mit seinem Škoda Fabia RS Rally2 zu den schnellsten Teilnehmern in der WRC2-Klasse.
Anzeige