Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
08.03.2024

Alexandra Vateva wird Förderpilotin von ATS Wheels und Laptime Performance

Die Entscheidung ist gefallen: Alexandra Vateva wird als Förderpilotin von ATS Wheels und Laptime Performance in der Porsche Sprint Challenge starten, die im Rahmen des Porsche Sports Cup Deutschland ausgefahren wird. Die Bulgarin Vateva setzte sich in einem Shootout-Test im Dezember in Portimão gegen Leon Arndt und Alex Hardt durch.

Beim Test auf dem Achterbahnkurs an der Algarveküste durfte jeder der Sichtungsteilnehmer am Vormittag einige Runden drehen, um sich auf die Strecke einzuschießen. Danach führte das Team Set Up-Änderungen am Porsche 911 GT3 Cup durch und die Nachwuchstalente mussten richtig erkennen, wie sich das Verhalten des Fahrzeugs verändert hat. Schlussendlich absolvierten die Fahrer einen Longrun über mehrere Runden auf dem ehemaligen Grand Prix-Kurs in Portugal.

Anzeige
In die Auswertung flossen zudem auch das Auftreten der Fahrer in der Öffentlichkeit, die Mediafähigkeiten, das Lernpotential über den Test und die Zusammenarbeit mit den Ingenieuren der Porsche-Mannschaft aus dem Großraum München hinein.

Mit dem Test begannen auch die Dreharbeiten einer YouTube-Dokumentation, welche das Förderprojekt über die komplette Saison 2024 begleiten wird. Der erste Teil, welcher den Shootout-Test im Dezember in Portimão begleitet, erscheint am 13. März auf dem YouTube-Kanal von Laptime Performance.

Die 20-jährige erhält finanzielle Förderung von ATS Wheels, während sich der Porsche-Rennstall von Simon Eibl um die sportliche Förderung der Pilotin kümmert. Die Zielsetzung ist, dass sich Alexandra Vateva über die Saison konstant weiterentwickelt. Ausschlaggebend für die Förderung war, dass Porsche in diesem Jahr die Talent Pool-Förderung aus dem Porsche Carrera Cup Deutschland auf den Sports Cup ausweitet und so für vielversprechende Talente Aufstiegschancen bietet.

Das Projekt mit Alexandra Vateva ist zudem auf mehrere Jahre ausgelegt. Nach der Saison in der Porsche Sprint Challenge möchte das Team mit der Nachwuchspilotin die nächsten Schritte tätigen und in einem Porsche Carrera Cup starten. Ob es sich dabei um den Carrera Cup Deutschland oder einem anderen Carrera Cup, wie zum Beispiel den Benelux-Ableger, handelt, ist derzeit noch offen.

Neben dem Einsatz von Alexandra Vateva wird Laptime Performance auch weitere Porsche 911 GT3 Cup in der Rennserie einsetzen. Derzeit ist der Einsatz von drei Fahrzeugen fixiert, es laufen aber noch Gespräche mit weiteren Piloten, so dass die Zahl noch auf vier Autos ansteigen kann. Genaueres veröffentlicht der Rennstall zu einem späteren Zeitpunkt.
Anzeige