Mittwoch, 21. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
21.01.2024

Theo Lang stellt sich 2024 neuen Herausforderungen

Gespannt und gleichzeitig hochmotiviert blickt Kartrennfahrer Theo Lang seiner bevorstehenden Kartsport-Saison entgegen. Nach einem äußerst erfolgreichen Rennjahr 2023 wagt der Nachwuchsmotorsportler den Klassenwechsel in die leistungsstärkere Senior-Kategorie und betritt damit absolutes Neuland. Zudem startet der Steinfelder unter der Bewerbung des baden-württembergischen Kart Performance Racing-Teams und mischt damit die Karten gänzlich neu. 

Die Saison 2023 war für Rennfahrer Theo Lang ein voller Erfolg. Der Niedersachse startete in der Rotax MAX Challenge Cup Series und traf dort auf ambitionierte Kartfahrerinnen und Kartfahrer aus dem gesamten Bundesgebiet. Im Laufe des Jahres holte der Youngster im Klassement der Junioren mehrere Rennsiege und ergatterte damit schließlich den Vizemeister-Titel im angesehenen Championat. 

Anzeige
Bei seinem letzten Aufritt im vergangenen Jahr setzte das junge Renntalent mit einem Doppelsieg zum Jahresabschluss noch einmal ein Ausrufezeichen. Auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen – auf dem auch Michael Schumacher und Sebastian Vettel ihre ersten Schritte im Motorsport machten – glänzte Theo auf ganzer Linie. 

Gleichzeitig markierte dies den Blick in Richtung neuer Aufgaben. „Gestärkt von den Erfolgen aus meiner letzten Saison bei den Junioren wagen wir nun den nächsten Schritt. 2024 starten wir bei den Senioren. Mit dem Klassenwechsel gehen viele Änderungen einher. Mehr Motorleistung, andere Reifen und ein deutlich erfahreneres Starterfeld machen den Umstieg nicht gerade einfach. Zusammen mit unserem neuen Team Kart Performance Racing blicken wir den Herausforderungen positiv entgegen und freuen uns auf die anstehende Rennaction. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch Kraft Motorsport für Unterstützung meiner bisherigen Kart-Karriere“, erklärt Theo im Vorsaison-Interview. 

Auch Teamchef Marco Dakic freut sich über seinen Neuzugang: „Ich habe in der abgelaufenen Saison schon mit Theo zusammengearbeitet. Gemeinsam konnten wir tolle Erfolge feiern. In neuer Funktion mit meinem eigenen Team wollen wir diese Reise nun fortsetzen.“

Der diesjährige Rennkalender präsentiert sich für Theo Lang gut gefüllt. Der Saisonstart fällt mit dem RMC Winter Cup im belgischen Genk bereits Anfang nächsten Monats. Dieses Event nutzt der Motorsportler als Vorbereitung für die anschließende Rennsaison der Rotax MAX Challenge Germany. Der Startschuss der offiziellen deutschen Meisterschaft der Rotax-Kartklassen fällt dann am 20. und 21. April im bayerischen Wackersdorf. 
Anzeige