Donnerstag, 22. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
25.01.2024

Starke Manthey Fahrerpaarung für 2024

Manthey setzt gemeinsam mit EMA Motorsport und Pure Rxcing zwei Porsche 911 GT3 R in der FIA WEC Langstreckenmeisterschaft ein. Das unter Manthey EMA genannte Fahrzeug Nummer 91 pilotieren Richard Lietz (Österreich), Morris Schuring (Niederlande) und Yasser Shahin (Australien). Für Manthey PureRxcing wird die Startnummer 92 mit Klaus Bachler (Österreich), Alex Malykhin (Großbritannien) und Joel Sturm (Deutschland) an den Start gehen. Malykhin und Shahin sind die jeweiligen Bronzefahrer der Trios, die das Reglement der LMGT3 vorschreibt. In der Debütsaison der neuen GT3-Klasse finden sich 18 Fahrzeuge von neun unterschiedlichen Herstellern in der Starterliste. Das erste Rennen der WEC-Saison 2024 findet am 2. März in Katar statt.
 
Der Name Manthey ist in der FIA WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft kein Unbekannter. Im Auftrag von Porsche setzte das Team von 2013 bis zur Saison 2023 zwei Porsche 911 RSR in der GTE-Pro Klasse ein. Der Rennstall aus Meuspath erzielte dabei gleich im ersten gemeinsamen Einsatzjahr mit Porsche (2013) den Klassensieg bei den 24 Stunden von Le Mans. Zusammen mit dem Debütsieg 1999 kommt Manthey auf insgesamt vier Siege beim französischen Langstrecken-Klassiker und gewann darüber hinaus fünf Weltmeistertitel in der WEC.
 
„Nach den gemeinsamen Jahren mit Porsche in der FIA WEC freuen wir uns sehr, mit EMA Motorsport und Pure Rxcing zwei starke Partner gefunden zu haben, um in diese Rennserie zurückzukehren. Unsere Zielstellung ist klar: wir wollen an unsere Erfolge anknüpfen und um Siege und die Meisterschaft fahren. Das neue LMGT3-Starterfeld verspricht mit 18 Fahrzeugen packende Rennen und einen engen Meisterschaftskampf. Wir freuen uns, dass wir von Beginn an beim Neustart der LMGT3 in der WEC dabei sein können und sind gespannt, was dieses Jahr für uns bereithält. Ich halte unser Team für sehr gut aufgestellt und alle sind hochmotiviert und hoffe, dass wir dies von Beginn an zeigen können“, berichtet Nicolas Raeder, Geschäftsführer der Manthey Racing GmbH.
 
Die in der DTM 2023 mit dem Meisterschaftstitel gekrönte Partnerschaft von Manthey und EMA Motorsport wird mit dem Engagement in der FIA WEC weiter ausgebaut. Im vergangenen Jahr setzte das Team neben den zwei Porsche 911 GT3 R in der DTM jeweils ein Fahrzeug bei den zwölf Stunden von Bathurst, den 24 Stunden von Spa, der Nürburgring Langstrecken-Serie sowie dem 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ein. Am Steuer des nun gemeinsam in der Langstrecken-Weltmeisterschaft eingesetzten Neunelfers mit der Startnummer 91 sitzen Porsche-Werksfahrer Richard Lietz, Porsche Carrera Cup Deutschland und Porsche Mobil 1 Supercup-Pilot Morris Schuring sowie der zweimalige GT World Challenge Australia-Champion Yasser Shahin. Mit dem Österreicher Lietz ist ein WEC-erfahrener Pilot im Fahreraufgebot: Er saß von 2013 bis 2023 in einem der von Porsche und Manthey eingesetzten Fahrzeuge. Einer der letzten gemeinsamen Erfolge war der Gewinn der GTE-Pro Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans 2022. Yasser Shahin, der in der vergangenen GT World Challenge Australia Saison mit EMA Motorsport mehrere Erfolge einfuhr, und Morris Schuring, der jüngste Rennsieger in der Historie des Porsche Carrera Cup Deutschland und Porsche Mobil 1 Supercup, komplettieren als Porsche-erprobte Fahrer die Cockpitbesetzung.
 
Das litauische Team Pure Rxcing ist unter anderem durch ihre Einsätze in der Asian Le Mans Series, der GT World Challenge Europe, den 24 Stunden von Spa und den sechs Stunden von Abu Dhabi in 2023 bekannt. Bereits im vergangenen Jahr unterstütze Manthey das Rennteam bei vielen Einsätzen mit Ingenieuren oder auch Mechanikern. Mit dem Start in der WEC unter der Nennung Manthey PureRxcing wird die Zusammenarbeit nun ausgeweitet. Das Fahrertrio bestehend aus Klaus Bachler, Alex Malykhin und Joel Sturm fuhr bereits bei den 24 Stunden von Spa sowie im GT World Challenge Europe Endurance Cup gemeinsam für das Team. Neben einem Klassensieg im Sprint Cup durch Alex Malykhin gewannen sie 2023 gemeinsam die Gesamtwertung der GT World Challenge Europe Bronze Teams. Malykhin und Sturm saßen zudem für Pure Rxcing beim Gesamtsieg der sechs Stunden von Abu Dhabi sowie in der Asian Le Mans Series gemeinsam am Steuer. Porsche-Vertragsfahrer Klaus Bachler hat bereits zahlreiche Kilometer in der FIA WEC abgespult, zuletzt war er neben Einsätzen auf der Nürburgring-Nordschleife unter anderem in der IMSA im Einsatz.
 
„Es ist schön nach einem Jahr Abstinenz wieder zurück in die WEC zu kommen und wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen, zum Beispiel die Wandlung von der damaligen GTE-Pro zu einer Pro-AM Klasse. In dem Zuge sind wir auch sehr froh, dass wir zwei vielversprechende Fahrerpaarungen haben. Unsere Erwartungshaltung ist, dass wir um die Meisterschaft fahren – mit beiden Fahrzeugen. Aber auch Le Mans steht sehr weit oben auf unserer Agenda. Wir sind auch gespannt, wie das ganze Prozedere im Hinblick auf die Balance of Performance funktioniert, weil auch das ein Novum für uns ist. Es wird nicht mehr mit Restriktoren gefahren, stattdessen wird die Motorenleistung über die Antriebswelle geregelt, analog zu der Hypercar-Kategorie. Das ist für uns auch ein sehr spannendes Thema“, erklärt Patrick Arkenau, Geschäftsbereichsleiter Racing der Manthey Racing GmbH.
 
Die WEC Saison 2024 beginnt mit dem offiziellen Prolog am 24. und 25. Februar und dem anschließenden Qatar 1812 KM-Rennen am zweiten März.

Stimmen zur WEC-Saison 2024


Richard Lietz, Porsche 911 GT3 R #91: „Ich habe mich sehr über die Möglichkeit gefreut, mit Manthey EMA in der WEC zu starten. Ich glaube, dass der GT3-Sport durch die WEC und die 24 Stunden von Le Mans einen noch größeren Aufschwung erleben wird und es ist großartig, ein Teil davon zu sein. Es wird sicher spannend, aber auch eine Herausforderung, dort erfolgreich zu sein - aber zusammen mit Manthey, mit denen ich in der Vergangenheit bereist den ein oder anderen Erfolg feiern durfte und viele aus dem Team kenne, freue ich mich auf die Aufgabe. Wir werden unser Bestes geben und hoffentlich um Podiumsplätze und auch den einen oder anderen Sieg kämpfen.“
 
Morris Schuring, Porsche 911 GT3 R #91: „Dies ist mein erster Einsatz in der WEC und überhaupt im Langstreckensport. Ich möchte so viel wie möglich lernen aber auch zeigen, was ich kann. Meiner Meinung nach wird es eine fantastische Saison für den GT-Sport - wir haben eine brandneue Klasse mit neun verschiedenen Herstellern, die für großartige Rennen sorgen wird. Unser Fahrertrio ist einzigartig und stark. Wir verstehen uns gut und haben bei unseren Testtagen viel Potenzial gesehen. Ich freue mich besonders darauf, in meiner allerersten Langstreckensaison bei den 24 Stunden von Le Mans zu starten, denn damit geht ein Traum in Erfüllung, und dass ich dies mit Manthey tun kann, ist umso schöner. Ich bin sehr stolz und dankbar für dieses fantastische Team zu fahren und möchte Manthey EMA dafür danken, dass sie mir diese Chance geben.“
 
Yasser Shahin, Porsche 911 GT3 R #91: „Ich freue mich auf die Saison in der WEC. Ich habe den Langstreckensport schon immer geliebt und glaube, dass er die größte Herausforderung und Chance für einen Rennfahrer darstellt. Es ist ein Privileg und der Traum eines jeden Rennfahrers, mit Manthey und Porsche in der Langstreckenmeisterschaft anzutreten. Die Zusammenarbeit mit Manthey und die Art, wie sie ein Rennteam führen, passt perfekt zu mir. Und The Bend Motorsport Park und EMA Motorsport auf der Weltbühne zu vertreten, wird fantastisch. Allerdings wird es nicht einfach - die schiere Menge an Rennen und Stints in der WEC wird körperlich anstrengend. Neue Strecken und neue Reifen machen die Sache noch schwieriger. Aber unser WEC-Fahrerkader ist fantastisch. Wir haben eine tolle Mischung aus Schnelligkeit und Konstanz. Richard ist ein sehr erfahrener Langstreckenpilot, und Morris hat eine tolle Saison im Carrera Cup hinter sich. Ich habe das Gefühl, dass unser WEC-Fahreraufgebot extrem stark ist, die Chemie zwischen den Fahrern stimmt und alle freuen sich auf den Saisonstart.“

Alistair MacDonald, CEO, The Bend Motorsport Park: „The Bend Motorsport Park ist stolz darauf, die Hauptmarke auf dem Fahrzeug mit der Nummer 91 für die kommende Saison von Manthey EMA in der WEC zu sein, um sich weltweit zu präsentieren. The Bend ist eine preisgekrönte Rennstrecke von Weltklasse, die jedes Jahr von mehr als einer halben Million Menschen besucht wird. Der Park ist einzigartig, da er alle Motorsport-Disziplinen unter einem Dach vereint, und die 7,77 km lange GT-Strecke von The Bend ist die längste permanente Rennstrecke der südlichen Hemisphäre. Wir glauben, dass dies eine fantastische Gelegenheit für The Bend ist und wünschen dem Team Manthey EMA und den Fahrern der Startnummer 91 viel Glück.“
 
Klaus Bachler, Porsche 911 GT3 R #92: „Ich freue mich riesig auf die WEC-Saison 2024 und bin sehr stolz, für Manthey PureRxcing zu fahren. Wir haben ein tolles Gesamtpaket und ein sehr gutes Fahrer-Line-up. Wir haben große Ziele und werden alles geben, um eine großartige Saison zu haben. Der Kalender verspricht viele spannende Rennen, zum Beispiel Sao Paulo, wo ich 2014 war, als die WEC zum letzten Mal dort ausgetragen wurde. Besonders freue ich mich aber auf die 24 Stunden von Le Mans und natürlich das erste Rennen in Katar im März.”
 
Alex Malykhin, Porsche 911 GT3 R #92: „In der WEC-Saison erwarten wir spannende Kämpfe um den Titel. Daher ist es wichtig, in jedem Rennen und besonders in Le Mans unser Bestes zu geben, um möglichst viele Meisterschaftspunkte zu sammeln. Eine wichtige Rolle wird dabei auch der Umgang mit den neuen Goodyear Reifen spielen. Klaus, Joel und ich sind sehr unterschiedliche Fahrertypen, dementsprechend ausgewogen ist unser Fahreraufgebot. Das konnten wir im letzten Jahr bereits für Pure Rxcing mit Top-Ergebnissen unter Beweis stellen und hoffen, dieses Jahr daran anknüpfen zu können.”
 
Joel Sturm, Porsche 911 GT3 R #92: „Ich freue mich sehr auf die kommende Saison in der WEC. Die Erwartungen des gesamten Teams und meine eigenen sind hoch, wir wollen alle die Meisterschaft gewinnen. Aber es wird natürlich auch eine große Herausforderung für uns, schließlich ist die WEC eine der stärksten Langstreckenserien der Welt. Aber mit Manthey haben wir eines der besten GT-Teams hinter uns, das weiß, wie man gewinnt, was es in der jüngsten Vergangenheit mit Siegen in Le Mans oder dem DTM-Titel bewiesen hat. Deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr eine starke Performance abliefern werden. Zudem freue ich mich sehr, mit Klaus Bachler und Alex Malykhin in der bekannten Fahrerkonstellation aus der vergangenen Saison an den Start gehen zu können. Besonders gespannt bin ich auf die 24 Stunden von Le Mans, es war schon immer ein Traum von mir, dort zu starten. Ein besonderer Dank geht an Pure Rxcing und Edgar, dass sie mir auch in diesem Jahr ihr Vertrauen schenken.“
 
Edgar Kochanovskij, Company Owner, Pure Rxcing: „Wir alle, vom Team bis zu den Fahrern, haben 2023 hart gearbeitet, um so weit zu kommen. Jede Rennrunde hat gezählt und wir haben viel gelernt. Deshalb sind unsere Erwartungen an die diesjährige WEC-Saison natürlich sehr hoch. Das Ziel ist klar: Wir wollen bei jedem Rennen unser Bestes geben und die Meisterschaft gewinnen. Die Fahrerbesetzung ist ein entscheidender Faktor im Langstreckensport und drei so hungrige, talentierte und hart arbeitende Fahrer zu finden, ist heutzutage eine Herausforderung. Die Zusammenarbeit mit Manthey ergab sich ganz natürlich. Wir haben die gleiche Rennphilosophie, was sehr wichtig ist. Ich bin sehr stolz darauf, dass die Arbeit unserer Fahrer und unseres Teams nicht unbemerkt geblieben ist. Ein großes Dankeschön an Manthey Racing für das entgegengebrachte Vertrauen.“
Anzeige