Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
01.07.2024

Maximilian Günther zeigt starke Aufholjagd in Portland

Der deutsche Formel-E-Pilot Maximilian Günther feierte beim Portland E-Prix ein starkes Comeback, indem er nach einem schwierigen Wochenende auf amerikanischem Boden den achten Platz sicherte.
 
Bereits zu Beginn des Trainings am Freitag wurde klar, dass Maserati MSG Racing auf dem Portland International Raceway in Oregon nicht die nötige Pace besaß. Maximilian und das Team hatten während der Trainings-Sessions mit Leistungsproblemen zu kämpfen.
 
Im Qualifying für das erste Rennen verpasste Maximilian leider die Duell-Phasen der Session und startete von Platz 17. Er kämpfte sich jedoch schnell nach vorne, nachdem er anfangs einen strategischen Energievorsprung gegenüber seinen engsten Konkurrenten aufgebaut hatte.
 
Diesen Leistungsvorteil nutzte der 26-Jährige, um zur Rennmitte einen Angriff auf die Top 10 zu starten und in Runde 15 in die Punkteränge vorzustoßen. Wobei es ihm zeitweise gelang, bis auf Platz sechs vorzufahren.
 
Leider musste der gebürtige Oberstdorfer in der 24. Runde nach einer späten Berührung mit Jehan Daruvala aufgeben. Das zweite Rennen am Sonntag, das er von Platz 21 aus startete, bot jedoch eine neue Chance.
 
Nachdem er bereits am Samstag deutliches Potenzial gezeigt hatte, entschied sich Maximilian am Sonntag den gleichen strategischen Ansatz zu verfolgen. Es gelang ihm, erneut einen Energievorsprung aufzubauen, den er nutzte, um sich nach vorne zu kämpfen und in Runde 15 in die Top 10 vorzufahren, indem er Edoardo Mortara überholte.
 
Dort kämpfte Maximilian mit Sacha Fenestraz und Norman Nato um den achten Platz und überholte die beiden erfolgreich, verlor jedoch seine Position, nachdem er kurz vor dem Safety Car in Runde 18 von Lucas di Grassi abgedrängt wurde.
 
Diese zwischenzeitige Neutralisierung des Rennens, durch die die Energieziele für das gesamte Fahrerfeld gesenkt wurden, minimierte Maximilians Wettbewerbsvorteil. Er kämpfte jedoch weiter, überholte erst Fenestraz und schließlich in der letzten Runde Di Grassi, um den achten Platz zu erreichen.
 
Mit vier Punkten in Portland liegt Maximilian weiterhin auf Platz acht der FIA Formel-E-Weltmeisterschaft. Das Formel E Saisonfinale wird am 20. und 21. Juli 2024 in London, Großbritannien, stattfinden.

Maximilian Günther: "Dieses Wochenende war sehr schwierig für uns. Von der letzten Startreihe in die Top 10 zu fahren, ist ein großer Erfolg. Ohne das Safety Car wäre wohl noch mehr möglich gewesen, aber ich bin trotzdem sehr zufrieden. Es besteht kein Zweifel, dass dieses Wochenende eine Herausforderung war, und es gibt noch einige Fragezeichen hinter unserer Leistung. Wir werden die Zeit bis London nutzen, um das zu klären. Wir können jedoch zufrieden sein. Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir einige gute Änderungen am Auto vorgenommen, und die Straßenkurse liegen uns gut, also sollte London unserem Paket entgegenkommen."
Anzeige