Montag, 27. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
15.04.2024

Erster Saisonsieg krönt starkes Wochenende für Nissan in der Formel E

Vier gewinnt: Nach drei Podiumsplätzen in Folge hat Nissan den ersten Saisonsieg in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft eingefahren. Oliver Rowland triumphierte im allerersten Misano E-Prix, Teamkollege Sasha Fenestraz holte in beiden Rennen an der Adriaküste viele Punkte.

Rowland konnte seinen Pokal-Satz in Italien komplettieren: Vom fünften Platz startete der Brite in das Samstagsrennen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli und zeigte eine exzellente Leistung. Nachdem er die Ziellinie noch als Zweiter überquerte, wurde er nach der Disqualifikation eines anderen Fahrers zum offiziellen Sieger des Rennens gekürt.

Anzeige
Im zweiten Rennen des Double-Headers am Sonntag knüpfte Rowland an seine Pace an. Gestartet an zehnter Position, arbeitete er sich bis an die Spitze vor. Damit war der 31-Jährige auf dem besten Weg, seine WM-Führung auszubauen. Durch ein technisches Datenproblem ging Rowland in der letzten Runde jedoch die Energie aus und er blieb stehen.

Teamkollege Fenestraz punktete im vollelektrischen Nissan Rennwagen mit der Startnummer 23 in beiden Rennen: Begnügte sich der französisch-argentinische Fahrer am Samstag noch mit dem neunten Platz, eroberte er am Sonntag vom 13. Startplatz aus den fünften Rang im Ziel – und sammelte damit viele Punkte für sich und das Team.

Vor den beiden Rennen gab es ein freies Training „FP0“, in dem junge Fahrer Erfahrungen in der Formel E sammeln konnten. Der Nissan Ersatz- und Simulatorfahrer Caio Collet drehte seine ersten Runden im Nissan e-4ORCE 04 und half dem Team bei der Vorbereitung auf das Wochenende – erstmals auch auf der Strecke und nicht nur im Simulator.


Ausgezeichnete Ausgangslage für zweite Saisonhälfte

Nach dem doppelten Misano E-Prix rangiert Oliver Rowland weiterhin auf dem dritten Rang in der Fahrerwertung, nur neun Punkte hinter dem Tabellenführer. In der Teamwertung liegt Nissan mit 100 Punkten auf dem vierten Platz, in der Herstellerwertung auf Rang drei.

„Insgesamt war es ein sehr gutes Wochenende für uns. Oli hat am Samstag eine tolle Leistung gezeigt und den Rennsieg errungen – unseren ersten, seit Nissan das Team vollständig übernommen hat. Der Sonntag war natürlich frustrierend. Ein kleiner Fehler hat uns einen möglichen fünften Podiumsplatz in Folge gekostet, der meiner Meinung nach definitiv in Reichweite war“, erklärt Tommaso Volpe, Teamchef des Nissan Formel-E-Teams. „Sacha hatte ein starkes Wochenende und setzte seine positive Entwicklung fort. Nach den Punkten am Samstag verbesserte er sich weiter, bahnte sich seinen Weg durch das Feld und fuhr ein Top-Rennen. Er hat ein paar tolle Manöver gezeigt und sich die Top-Fünf-Platzierung redlich verdient. Wir haben uns strategisch stark verbessert, sodass ein gutes Gefühl haben, in zwei Wochen in Monaco erfolgreich zu sein.“

Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft reist als Nächstes nach Monte-Carlo, wo am 27. April 2024 der Monaco E-Prix stattfindet.
Anzeige