Mittwoch, 24. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
25.06.2024

Internationale Top-Ergebnisse für Emilio Bernd

Die Slowakei war Austragungsort der zweiten Veranstaltung zur FIA Kart-Europameisterschaft und der FIA Karting Academy Trophy. Emilio Bernd bestritt dort sein zweites Rennen und vertrat die deutschen Fahnen so wie es schon lange kein anderer deutscher Junioren-Kartfahrer mehr auf internationaler Bühne getan hat.

Vom ersten Moment an dominierte Emilio das Geschehen im „Slovak Karting Center“! Mit Bestzeiten in allen freien Trainings war er der klare Favorit für das Zeittraining. Hier war es dann jedoch eine Mischung aus übertriebener Nervosität und einem misslungenem SetUp, welche den Youngster auf Platz 13 zurückwarfen. Unbeeindruckt von diesem Rückschlag kämpfte sich Emilio im ersten Vorlauf direkt wieder auf Platz 3 nach vorne, ehe er mit einer 5 Sekunden Zeitstrafe wegen eines Spoilervergehens belegt und auf Platz 6 zurückgeworfen wurde. Im zweiten Vorlauf lief es mit Platz zwei dann noch besser. Und dieses Mal durfte Emilio die Position auch behalten.

Anzeige
Im dritten Heat belegte Emilio dann noch einmal den zweiten Platz und fuhr erneute die schnellste Rennrunde.

Von Platz 6 ging es für Emilio in das Finalrennen. Die Außenbahn der slowakischen Rennstrecke macht es speziell in der Startphase den Teilnehmern allerdings extrem schwer. Regelmäßig verloren die Piloten, die außen starten mussten, einige Startplätze. Und so erging es auch Emilio, der direkt auf Platz 10 zurückfiel. Kämpferisch und hoch konzentriert arbeitete sich der Kleinste im Feld allerdings Runde für Runde Platz für Platz nach vorne. Am Ende überquerte Emilio das Rennen als Dritter in Schlagdistanz zum Zweitplatzierten.

Die Freude war riesig! Ein phänomenales, atemberaubendes Rennen und das erste internationale Podium! Doch noch während Emilio für seine Meisterleistung geehrt wurde und das Podium bestieg kündigten die Sparkommissare eine Untersuchung gegen Emilio wegen eines „gefährlichen“ Überholmanövers an. Im späteren Verlauf des Tages wurde ihm dann der dritte Platz am grünen Tisch aberkannt. Emilio bekam eine nachträgliche Zeitstrafe von fünf Sekunden und wurde als Achter gewertet.

Papa Marcus Bernd, der das ganze Wochenende vor Ort mitfieberte, war enttäuscht und glücklich zugleich: „Ich weiß gerade gar nicht wie ich mich fühlen soll. Emilio hat sicher eines seiner besten Rennen gefahren, steht auf dem Podest bei einer Europameisterschaft und dann bekommt man diese Strafe. Wir empfinden diese als zu hart, akzeptieren sie aber dennoch! Die positiven Eindrücke von dem Wochenende überwiegen bei weitem!“

Aus der Slowakei geht es nun direkt weiter zur X30-Europameisterschaft nach Wackersdorf! Dort wird Emilio hoffentlich erneut um Spitzenpositionen kämpfen.
Anzeige