Sonntag, 26. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
BNL Karting Series
10.04.2024

Rang zwei für Dörr Motorsport in Genk

Zur Vorbereitung auf den nahenden Saisonauftakt der RMC Euro Trophy ging es für Dörr Motorsport am vergangenen Wochenende in das belgische Genk. Im Rahmen der BNL Karting Series traf die Kart Republic-Mannschaft dort auf hochkarätige Konkurrenz aus ganz Europa. Nikita Gense feierte bei den DD2 einen Einstand nach Maß und wurde grandioser Zweiter – Noah Janssen jubelte daneben als toller Fünfter bei den Junioren.
 
Vom erfolgreichen Ostercup in Kerpen ging es für die Dörr Motorsport Rotax-Abteilung im direkten Anschluss wieder auf internationales Terrain. Der erste Saisonlauf der BNL Karting Series warf im Home of Champions in Belgien seine Schatten voraus: „Kurz vor dem bevorstehenden Start der Rotax-Europameisterschaft nutzen viele Akteure die Chance zur Vorbereitung. Die Felder sind entsprechend sehr stark besetzt“, blickte Teammanager Rainer Born voraus.
 
Noah Janssen startete als Dörr Motorsport-Solist bei den Rotax Junioren. Im Zeittraining lieferte der Youngster im 41-köpfigen Feld bereits eine bärenstarke Leistung ab. In den Vorläufen verlor Noah in harten Duellen mit seinen Kontrahenten etwas an Boden, stellte sich mit Startplatz zwölf für das Finale aber dennoch gut auf. Dort unterstrich der junge Kartfahrer sein Können und verbesserte sich bis zum Fallen der Zielflagge auf den beeindrucken fünften Rang.
 
Bei den DD2 setzte sich Dörr ebenso erfreulich in Szene. Für Nikita Gense zeichnete sich schon nach dem Qualifying ein aussichtsreiches Rennwochenende ab. Als Fünfter mischte der KR-Pilot von Beginn an im Spitzenpulk mit und behauptete sich trotz teils technischer Probleme auch über die Heats hinweg unter den Top-Piloten. Im Finale krönte Nikita seine Performance schließlich mit einem zweiten Platz und hinterließ damit auf anspruchsvollem Niveau ein deutliches Zeichen.
 
Mats Overhoff war seinem Teamkollegen im Zwischenranking noch dicht auf den Fersen. Über das Wochenende hinweg überzeugte der Marler mit guter Pace und schuf sich mit Startplatz acht für das Finale eine verheißungsvolle Ausgangslage. Der endgültige Wertungslauf lief daraufhin jedoch nicht ganz im Sinne des 17-jährigen. Mit Position 14 lag Mats trotzdem im vorderen Mittelfeld.
 
Durchwachsen lief es für Louis Koch. Nach den Heats hatte der Dörr Motorsport-Schützling die Top-20 fest im Visier. Auch im Finale war Louis auf gutem Wege in das Mittelfeld. Eine Zeitstrafe warf ihn am Ende jedoch auf Rang 29 und damit leider hinter seine Erwartungen zurück.
 
Die Gesamtleistung des Teams brachte Rainer Born nach der Siegerehrung ein Lächeln ins Gesicht: „Das Wochenende hat uns wirklich gefordert. Die Besetzung der Felder entsprach realistischem Europameisterschaftsniveau und hat für uns damit eine ordentliche Bewährungsprobe dargestellt. Mit Platz zwei bei den DD2 und Rang fünf bei den Junioren können wir behaupten, diese mit Bravour bestanden zu haben. Nun gilt es diesen Trend auch am kommenden Wochenende fortzusetzen.“
 
In wenigen Tagen dröhnen in Genk für Dörr Motorsport wieder die Motoren. Vom 12.-14. April starten dann die besten Rotax-Pilotinnen und Piloten Europas beim Auftakt der renommierten Rotax MAX Challenge Euro Trophy. Gleichzeitig sind weitere Schützlinge in Mülsen am Start und bereiten sich dort auf den Saisonstart der Deutschen Kart-Meisterschaft vor.
Anzeige