Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
29.03.2024

Die „99“ ist zurück! Bremotion startet 2024 erneut in der EuroNASCAR

Bremotion wird in der Saison 2024 wieder in der NASCAR Whelen Euro Series an den Start gehen. Nach einer starken Debütsaison im vergangenen Jahr, als das deutsche Team aus Frankfurt sogar zwei Rennsiege feiern konnte, stehen die Zeichen auf Angriff. Der Chevrolet Camaro mit der Startnummer #99 wird auch in diesem Jahr von Tobias Dauenhauer und Dominique Schaak pilotiert. Zudem wird das Engagement ausgebaut: Ein zweites Fahrzeug ist bereits in Vorbereitung, weitere Details folgen in Kürze.

„Nach unserem starken Debüt in der EuroNASCAR im vergangenen Jahr, als wir sogar zwei Siege in der Pro-Wertung feiern konnten, war schnell klar, dass wir 2024 wieder dabei sind“, freut sich Bremotion-Geschäftsführer Patrick Brenndörfer. „Nachdem wir im vergangenen Jahr noch Welpenschutz genossen haben, weiß die Konkurrenz jetzt, dass sie uns ernst nehmen muss. Es wird also nicht einfacher, aber wir sind sehr ehrgeizig und zuversichtlich. Mit Tobias und Dominique haben wir für die #99 zwei starke Fahrer an Bord. Und weil sich die Serie gut entwickelt, haben wir uns dazu entschlossen, unser Engagement mit einem zweiten NASCAR auszubauen. Die Fahrer geben wir nach Ostern bekannt.“

Anzeige
Tobias Dauenhauer gehört zu den erfahrenen Piloten in der EuroNASCAR. Der 26-Jährige geht 2024 in seine fünfte Saison. Gleich in seiner ersten Saison 2020 krönte sich der Hesse zum Vizemeister in der Gesamtwertung sowie zum Champion der Rookie-Wertung. Im vergangenen Jahr schrieb Dauenhauer Geschichte, als er als erster deutscher Fahrer ein Rennen in der höchsten Liga der EuroNASCAR gewann - ausgerechnet bei seinem Heimrennen in der Motorsport Arena Oschersleben. Beim Saisonfinale in Zolder folgte ein weiterer Triumph in der Pro-Klasse, in der Dauenhauer auch 2024 um Siege kämpfen wird.

Sein Teamkollege Dominique Schaak gilt im Motorsport als Tausendsassa. Der 33-Jährige begann seine Karriere im Kartsport und kämpfte sich über verschiedene Markenpokale, den ADAC Logan Cup, den Chevrolet Cruze Cup und den Renault Clio Cup, bis ins GTC Race hoch. Zuletzt startete Schaak in der ADAC GT4 Germany. Einen ersten Vorgeschmack auf die EuroNASCAR bekam der Madgeburger bereits in der vergangenen Saison, als er bei seinem Heimrennen in Oschersleben für Bremotion an den Start ging und einem sechsten Platz ein vielversprechendes Debüt feierte. Auch deshalb stand schnell fest, dass „Dome“ in diesem Jahr die komplette Saison in der EN2-Klasse bestreiten wird.

Der rot-weiße Chevrolet Camaro von Bremotion, der weiterhin von BRASS U.S. Premium-Cars, Eibach Federn und weiteren, treuen Partner unterstützt wird, trägt erneut die Startnummer 99. Als neuer Partner konnte IZECC gewonnen werden. Die Einheitsboliden der EuroNASCAR ähneln ihren großen Vorbildern aus den USA: Die baugleichen Chassis unterscheiden sich nur durch die Silhouette. Unter der Haube arbeitet bei allen Fahrzeugen ein leistungsstarker 5,7-Liter-V8-Motor mit 400 PS. Über ein manuelles Viergang-Getriebe wird die Hinterachse des 1.225 kg schweren NASCAR-Boliden angetrieben.

Der Saisonauftakt der NASCAR Whelen Euro Series findet am 13. und 14. April im spanischen Valencia statt. Erstmals werden alle vier Rennen aus Spanien auf der Motorvision App gezeigt und von NASCAR-Experte Pete Fink live kommentiert. Die offizielle Motorvision App kann in allen wichtigen App-Stores heruntergeladen werden.

Danach geht es ins italienische Vallelunga (18./19. Mai) und auf den Indy Circuit im englischen Brands Hatch, wo am 8. und 9. Juni die nächsten beiden Rennen ausgetragen werden. Ein weiteres Highlight ist die Veranstaltung im niederländischen Venray (29./30. Juni), auf dem einzigen Ovalkurs im Rennkalender der EuroNASCAR. Das Gastspiel im tschechischen Most (31. August und 1. September) ist die letzte Veranstaltung vor den sogenannten "Playoffs". Bei den Rennen in Oschersleben (21./22. September) und beim Finale im belgischen Zolder (12./13. Oktober) werden doppelte Punkte vergeben, bevor die Entscheidung fällt, wer sich in der Saison 2024 zum Champion der NASCAR Whelen Euro Series krönen wird.
Anzeige