Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
10.07.2024

Walkenhorst Motorsport startet hochmotiviert in spezielles Masters-Wochenende

Im Rahmen des populären Truck GP – im Vorjahr strömten dabei mehr als 100.000 Zuschauer in die Eifel – wird das ADAC GT Masters auf dem Nürburgring das dritte Rennwochenende der diesjährigen Saison bestreiten. Dies wird ein spezielles Wochenende für die traditionsreiche GT3-Rennserie, denn erstmals wird ein 80-minütiges „Endurance“-Rennen und ein 40-minütiges „Sprint“-Rennen bestritten.

„Das neue Rennformat ist für alle Teilnehmer komplett neu! Wir hoffen, dass wir mit unserer Erfahrung aus den Langstreckenrennen dabei beim Reifenwechsel und Nachtanken uns einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz erarbeiten können – wir freuen uns schon jetzt auf die neue Herausforderung!“, so Jörg Breuer, Managing Director Walkenhorst Motorsport.

Anzeige
Am Samstag wird das ADAC GT Masters dabei ein 80-minütiges „Endurance“-Rennen absolvieren, während am Sonntag das „Sprint“-Rennen über 40 Minuten durchgeführt wird. Dabei sind im „Endurance“-Rennen zwei Pflichtboxenstopps vorgeschrieben, bei denen jeweils der Fahrer gewechselt werden muss. Bei einem Boxenhalt müssen zudem die Reifen gewechselt werden und per Tankkanne getankt werden. Der Sonntagslauf geht als „Sprint“-Rennen über eine Distanz von 40 Minuten mit einem Boxenstopp zum Fahrerwechsel zwischen den Minuten 15 und 25.

Wie gewohnt setzt Walkenhorst Motorsport dabei zwei Aston Martin Vantage GT3 ein. Denis Bulatov und Mike David Ortmann wollen ihren Aufwind aus Zandvoort mitnehmen – wo sie ihr erstes Podestergebnis der Saison 2024 einfahren konnten. In der Gesamtwertung belegen die beiden GT4-Aufsteiger derzeit den siebten Rang. Im Schwesterfahrzeug nehmen der US-Amerikaner Chandler Hull und das deutsche Nachwuchstalent Nico Hantke Platz.

„Wir haben in den letzten Wochen ausdrücklich beim ADAC GT Masters in Zandvoort und beim 24h-Rennen in Spa bewiesen, dass unsere Formkurve stark nach oben zeigt. Diesen Trend wollen wir nun mit einer weiteren starken Leistung am Nürburgring fortsetzen! Wir haben zudem von keiner Strecke mehr Daten mit unserem Aston Martin, was uns ebenfalls sehr positiv auf das anstehende Wochenende stimmt“, ergänzt Managing Director Niclas Königbauer.
Anzeige