Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Mugello
25.03.2024

Erneute Top-Platzierung für SPS automotive performance in Mugello

Der von SPS automotive performance eingesetzte Mercedes-AMG GT3 #27 unter der Nennung Heart of Racing by SPS fuhr bei den 12H Mugello auf den vierten Platz in der GT3-AM-Kategorie. Aus der Boxengasse ins Rennen gegangen, starteten Ian James (GBR), Gray Newell (USA) und Roman de Angelis (CAN) eine starke Aufholjagd und verpassten das Klassenpodium beim Auftakt in die europäische Rennsaison nur knapp.

Die Kooperation von The Heart of Racing und SPS automotive performance errang bei ihrem ersten Auftritt bei den 12H Mugello im Vorjahr auf Anhieb den Klassensieg in der GT3-AM-Kategorie sowie eine starke dritte Gesamtposition. Auch bei der zehnten Ausgabe dieses Langstreckenrennens hatte sich das Team unter der Nennung Heart of Racing by SPS vorgenommen, ein ähnlich gutes Ergebnis zu erzielen. Mit Ian James, Gray Newell und Roman de Angelis brachte man erneut das erfolgreiche Fahrertrio aus dem Jahr 2023 an den Start.

Anzeige
Jedoch startete das Rennwochenende zunächst nicht wie erhofft. Nach einer Strafversetzung des Mercedes-AMG GT3 #27 nach dem Qualifying entschloss sich das Team, aus der Boxengasse das Rennen aufzunehmen. Diese Strategie zahlte sich zunächst aus. Ian James, der den Start in die 12H Mugello übernahm, machte in der Anfangsphase im insgesamt 36 Fahrzeuge zählenden Starterfeld viele Positionen gut und lag vor Ablauf der ersten Rennstunde bereits in den Top-Ten des Gesamtklassements. Die in Langstreckenrennen überaus wichtige Strategie sowie fehlerfreie Stints aller Fahrer brachten den blauen Mercedes-AMG GT3 weiter nach vorne. Nach den ersten sechseinhalb Stunden Rennzeit, die am Samstag ausgefahren wurden, lag die Startnummer 27 auf Rang drei im Gesamt und auf Platz zwei der GT3 AM-Kategorie.

Der Restart des zwölfstündigen Rennens erfolgte am Sonntagmorgen. Roman de Angelis pilotierte in der ersten Phase den Mercedes-AMG GT3 #27 und übernahm zunächst die Führung auf der Strecke, ehe der Kanadier zum ersten Stopp in die Box kam. In der Folgezeit entwickelte sich durch mehrere Code-60-Phasen und den daraus resultierenden unterschiedlichen Strategien ein spannender Kampf um die Podiumspositionen in der GT3-AM-Klasse. Gut eineinhalb Stunden vor Rennende setzte erstmals an diesem Wochenende Regen ein. In dieser Phase musste der blaue Mercedes-AMG GT3 aufgrund eines technischen Problems einen längeren, unplanmäßigen Boxenstopp antreten. Das Team behob das Problem zwar in kürzester Zeit, jedoch fiel die Startnummer 27 damit aus den Podiumsrängen der GT3-AM-Klasse. Eine starker Schlussstint von Roman de Angelis auf nun nasser Strecke wurde durch einige Code 60-Phasen gestoppt und blieb leider unbelohnt. Nach 317 gefahrenen Runden überquerte der Mercedes-AMG GT3 #27 auf Rang vier der GT3-AM die Ziellinie.

Ende April startet die International GT Open im portugiesischen Portimao in ihre neue Saison. SPS automotive performance wird an diesem Wochenende auf dem Autódromo Internacional do Algarve wieder mit zwei Mercedes-AMG GT3 vertreten sein.
Anzeige