Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
14.10.2023

Pluschkell wendet das Blatt erneut: Hochspannung vor dem Finalrennen

Saisonsieg Nummer fünf für Mattis Pluschkell (Georg Motorsport) und erneuter Wechsel an der Tabellenspitze des ADAC Tourenwagen Junior Cup: Vor dem Finale trennen den Rostocker und Leon Arndt (Dörr Motorsport) nur drei Punkte!
 
An der Tabellenspitze des ADAC Tourenwagen Junior Cup 2023 hat es erneut einen Wechsel gegeben: Mit seinem fünften Saisonsieg eroberte Mattis Pluschkell im vorletzten Rennen die Tabellenführung zurück. Der Pilot des Teams Georg Motorsport fuhr im Samstagsrennen des ADAC Racing Weekends auf dem Grand-Prix-Kurs in der Eifel einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein.
 
Während Pluschkell an der Spitze ein kontrolliertes Rennen fuhr, erlebte sein Meisterschaftskontrahent Leon Arndt das genaue Gegenteil. Bereits in der Startphase drehte sich der bisherige Tabellenführer leicht weg und fiel auf den letzten Platz zurück.
 
Wie schon beim zweiten Rennen in Hockenheim folgte eine fulminante Aufholjagd, die ihn bis auf das Podium führte. Bereits am Ende der Startrunde hatte Arndt den Anschluss an das Feld wieder hergestellt, nach drei Runden lag er in den Top 10, nach sieben Runden war er bereits Fünfter.
 
Dann kam es vor ihm zu einer Auseinandersetzung zwischen Linus Hahne (H&R - Das Juniorteam!) und Tim Melzer (drive.solutions), in deren Folge Hahne durch die Auslaufzone musste. Arndt nutzte das Durcheinander und zog an beiden vorbei. Melzer konterte in der letzten Runde noch einmal, doch Arndt zog abermals vorbei und sicherte sich den Podiumsplatz.
 
Vor ihm kam ein hervorragend aufgelegter Max Schlichenmeier (Konrad Motorsport) ins Ziel, der seinen ersten Podestplatz im ADAC Tourenwagen Junior Cup einfuhr. In der Startphase noch auf P6 zurückgefallen, kämpfte sich Schlichenmeier zunächst an Julian Konrad (Konrad Motorsport), dann an Mike Müller (TOPCAR sport) und schließlich auch an Melzer und Hahne vorbei. Mit der schnellsten Rennrunde verkürzte er den Rückstand auf Pluschkell sogar von zwei auf 0,818 Sekunden, doch für einen Angriff reichte es nicht mehr.
 
Hinter Arndt konnte Melzer den vierten Platz nicht halten, da er für die Berührung mit Hahne eine 15-Sekunden-Strafe erhielt. So erbte Müller den vierten Platz, gefolgt von Hahne und Konrad. Siebter wurde Maxim Felix Dacher (Georg Motorsport) vor Leon Bauchmüller (Konrad Motorsport) und Cedric Fuchs (Konrad Motorsport), die beide gesundheitlich angeschlagen als Achter und Neunter ins Ziel kam. Melzer wurde als Zehnter gewertet.
 
Vor dem abschließenden Rennen am Sonntag hat Mattis Pluschkell nun drei Punkte Vorsprung auf Leon Arndt. Wer von beiden am Sonntag gewinnt, ist automatisch Meister. Sollte ein anderer Junior gewinnen, reicht es für Pluschkell, einen Platz hinter Arndt ins Ziel zu kommen. Allerdings kann der Bonuspunkt im Qualifying das Blatt noch wenden, Spannung ist also vorprogrammiert.
 
Das Qualifying findet am Sonntagmorgen um 8.05 Uhr statt. Ab 12:40 Uhr fällt die Entscheidung mit dem Finalrennen im Rahmen der ADAC Westfalen Trophy. Das Finale wird live auf dem Youtube-Kanal von ADAC Motorsports übertragen.
Anzeige