Sonntag, 21. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
23.05.2023

Phil Colin Strenge nicht zu stoppen

Zwei Wochen nach dem Saisonauftakt in Wackersdorf startete der Süddeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende auf dem Schweppermannring in Ampfing in Runde zwei. Über 130 Nachwuchstalente kämpften auf der 1.063 Meter langen Rennstreckeum den Sieg, darunter auch Phil Colin Strenge. Der 13-Jährige holte neben einer Pole-Position und einem Doppelsieg, auch die Tageswertung nach Unterensingen.

Phil Colin Strenge kommt aus dem Jubeln nicht mehr heraus, so auch nach den Rennen in Ampfing. Dabei verliefen die vorherigen Tests diesmal nicht problemlos: „Ich hatte im freien Training am Samstag und dazu noch im Warm-Up am Sonntag eine Kollision, das Chassis war danach schon sehr mitgenommen und nicht mehr ideal. Das hat bei mir schon für etwas Bauchschmerzen gesorgt“, erklärte der Youngster des MCKT Kirchheim unter Teck.

Anzeige
Trotz des Rückschlages gab Phil Colin Vollgas und entschied das Zeittraining für sich. Somit ging es für ihn aus der Pole-Position in das erste Rennen. Am Start verlor der Baden-Württemberger zunächst die Führung, holte sich diese in der dritten Runde jedoch wieder souverän zurück und fuhr als Erstes über die Ziellinie.

Der Start des zweiten Rennens verlief ebenfalls nicht perfekt. Erneut verlor er den Spitzenplatz, ließ sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen, blieb im Windschatten seines Gegners und fuhr zum Doppelsieg. Und nicht nur das: Der Förderpilot des ADAC Württemberg e.V. fuhr im zweiten Lauf die schnellste Rennrunde. Durch seine starken Leistungen führt er nun die Meisterschaft mit 91 Punkten an. „Wow, das war kein einfacher Sonntag. Am Ende hat es aber in beiden Rennen zum Sieg gereicht. Ich danke meinem Team, dass mein Kart nach den Kollisionen wieder fahrbereit war. Auf die Ergebnisse vom Wochenende können wir nun aufbauen“, so Phil Colin abschließend.

Weiter geht es bereits kommendes Wochenende mit der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft im belgischen Genk. Dort kann Phil Colin wieder sein Können unter Beweis stellen.
Anzeige