Donnerstag, 22. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
14.12.2023

Kämpferischer Liam Müller mit Klassensieg bei Mikulász Rallye

Auch zwei Platten konnten ihn nicht bremsen: Mit dem hauchdünnen Vorsprung von 0,2 Sekunden gewann Liam Müller am Sonntag die Klasse Rally4 bei der 27. Mikulász Rallye im ungarischen Vesprém. Pech hatte sein Bruder Jonas, der mit einem defekten Kühler bereits nach der ersten Wertungsprüfung ausschied.

Hemhofen, 14. Dezember 2023 – Die Mikulász Rallye rund um die ungarische Stadt Vesprém ist ohnehin bekannt für ihre anspruchsvollen Schotterpisten mit vielen engen Kurven, Kuppen und Sprüngen. Bei der 27. Auflage am vergangenen Sonntag verschärfte Frau Holle zusätzlich die Bedingungen: In der Nacht vor dem Start hatte es geschneit. Und somit bot auch das letzte Rennen der Saison eine Premiere für die Müller Brothers Jonas und Liam (beide Hemhofen). “Wir sind noch nie eine Rally auf Schnee gefahren”, so Liam Müller beim Anblick der weißen Pracht am Sonntag Morgen. “Mit Schotterreifen auf Schnee, das ist zu vergleichen mit Slicks im Regen”, erklärte der 19-Jährige vor dem Start. “Damit werden die Bedingungen hier nochmal extremer, jetzt heißt es Tempo rausnehmen und mit Köpfchen fahren”, ergänzte sein Bruder Jonas. Schwierige Verhältnisse also für die insgesamt 91 Starter (22 in Klasse Rally4) bei den fünf Wertungsprüfungen (WP) über 80,5 Kilometer.

Jonas Müller: Kühlerschaden nach Kollision mit Hindernis

Es waren dann aber nicht die Wetterbedingungen, die das frühe Aus für Jonas Müller und seine Beifahrerin Maresa Lade (Wallenhorst) bedeuteten. Auf WP 1 befand sich in einer Schikane ein Reifen auf der Fahrbahn. “Vermutlich hat ein Fahrer vor uns den Reifenstapel touchiert und dadurch einen Reifen auf die Strecke befördert”, so Jonas nach dem bitteren Aus. Er sah das unerwartete Hindernis erst im letzten Moment und konnte nicht mehr ausweichen. Bei der Kollision wurde der Kühler beschädigt und verlor anschließend Kühlflüssigkeit. “Wir haben zwar von hilfsbereiten Zuschauern noch Wasser für den Kühler bekommen, kamen aber zu spät an der Zeitnahme an und mussten den Wagen abstellen”, sagte der 18-Jährige. Mit seiner neuen Beifahrerin hatte der fränkische Nachwuchspilot bis zum Ausscheiden gut harmoniert: “Wir werden in Zukunft sicher noch öfter miteinander fahren”.

Klassensieg für Liam Müller bei der Mikulász Rallye

“Die Bedingungen hier sind wirklich anspruchsvoll, der Untergrund ist extrem abwechslungsreich: mal Schlamm und viel Wasser, dann wieder sehr hart mit Steinen und Felsen”, beschreibt Liam Müller die Strecke der Mikulász Rallye. Trotzdem kam der junge Rallypilot in seinem Opel Corsa Rally4 (156 kW/212 PS) bestens zurecht: Zweitbeste Zeit seiner Klasse in WP 1, drittbeste in WP 2 und Bestzeit in WP 4. “Damit hatte ich eigentlich aufgrund des starken Starterfeldes und der vielen einheimischen Fahrer gar nicht gerechnet”, so Liam.

Anzeige
Doch auch von ihm und Beifahrer Alexander Hirsch (Tannenberg) forderte die Strecke ihren Tribut: Sowohl auf WP 3 als auch auf WP 5 hatten sie einen Platten und verloren dadurch viel Zeit. Umso mehr freute sich das Duo, dass es am Ende noch für den Sieg in der Klasse Rally4 reichte – mit 0,2 Sekunden Vorsprung. In der Gesamtwertung belegt Liam den 23. Rang. “Das war auf jeden Fall ein schöner Saisonabschluss und hat ordentlich Spaß gemacht”, freut sich der junge Franke. Nach der Lausitz Rallye war es für ihn der zweite Klassensieg in diesem Jahr.
Anzeige