Freitag, 21. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
28.06.2023

Bonk Motorsport: Wenig Glück für Theo Oeverhaus

Die dritte Veranstaltung des Porsche Carrera Cups Deutschland 2023 auf dem Circuit von Zandvoort (Niederlande) brachte Rookie Theo Oeverhaus (Osnabrück, 18 Jahre) ein wenig auf den Boden der Realität zurück. Nach dem tollen Saisonstart des Bonk Motorsport-Piloten mit regelmäßigen Top-10-Platzierungen im 32 Porsche großen Markenpokalfeld gab es in Zandvoort (Niederlande) nur bescheidene Ergebnisse.

Teamchef Michael Bonk: „An diesem Wochenende haben einige Dinge nicht richtig funktioniert. Wir konnten die Trainingszeiten nicht optimal nutzen und hatten auch noch ein technisches Problem. Die Startplätze 10 und 17 in den beiden Rennen erwiesen sich dann als großer Nachteil.

Anzeige
Im ersten Rennen verbesserte sich Oeverhaus im Porsche 911 GT3 Cup, der vom Team Car Tech Motorsport Bonk eingesetzt wird, zunächst unter die besten 10, bevor er in einen Unfall verwickelt wurde, der zum Rennabbruch führte. Nach dem Restart bekam der Osnabrücker als Unfallbeteiligter eine Durchfahrtsstrafe. Damit war das Rennen gelaufen. Mehr als Platz 22 und Rang 6 in der Rookie-Wertung war nicht möglich.

Im zweiten Lauf fuhr Oeverhaus von Position 17 los. Der Rookie kam schnell auf Platz 14 vor, bevor auch dieses Rennen nach einem Unfall abgebrochen werden musste. Der Restart hinter dem Safetycar brachte zwei Nachteile. Oeverhaus hatte so schon einen beträchtlichen Rückstand auf die Spitze, der sogar noch größer wurde, als sein Vordermann den Neustart förmlich verschlief. Am Ende gab es wenigstens noch Punkte für Platz 14 und Rang 5 in der Rookie-Wertung.

Teamchef Bonk: „Bei so einem jungen Piloten muss man mit Rückschlägen rechnen. Für Theo ist dieses Wochenende sicherlich nicht optimal gelaufen. Aber er hat eine Menge gelernt, was uns bei den nächsten Rennen helfen wird.

Die beiden anderen Piloten von Car Tech Motorsport Bonk sammelten gute Ergebnisse in der ProAm-Wertung. Ahmed Al Shehab (Kuwait) holte im ersten Rennen Rang 2 und belegte im zweiten Lauf Platz 4. Michael Essmann (Rheine) fuhr auf die Ränge 3 und 2.
Anzeige