Freitag, 14. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
NAKC
29.08.2023

Faßberg kürt NAKC-Champions der Saison 2023

Die neuen Champions des Norddeutschen ADAC Kart Cup stehen endgültig fest. Im niedersächsischen Faßberg fielen am vergangenen Wochenende die finalen Entscheidungen der nordischen Rennserie. Für knapp 40 Akteure ging es dazu gen Rennstrecke auf dem Fliegerhorst in das Duell um die letzten Zähler des Jahres 2023. Am Abend freuten sich somit neben mehreren Tagessiegern auch direkt die neuen Titelträger von insgesamt zehn Kategorien über ihre Erfolge.
 
Die diesjährige Saison des Norddeutschen ADAC Kart Cup bestand in den vergangenen Monaten aus einem echten Spurt. Zwischen April und August absolvierten die Fahrerinnen und Fahrer insgesamt sechs Rennevents in ganz Nord- und Ostdeutschland. Während beim vorletzten Event im sachsen-anhaltischen Belleben schon vorzeitige Gesamtsieger gekürt wurden, fielen nun auf dem 1.020 Meter langen Manni Sudau Ring die übrigen Entscheidungen des Championats. Nach den verbleibenden zwei Wertungsläufen sind die Titelgewinner mit Bendix Schulte (CIK Mini), Emil Janzen (IAME Mini Swift), Erik Radtke (Rotax Mini), Finley Hölzel (X30 Junior), Ole Glahn (Rotax Junior), Philip Helmchen (OK Junior), Michel Gruber (X30 Senior), Zino Fahlke (Rotax Senior), Erik Müller (KZ2) und Markus Rausch (KZ2 Gentlemen) nun in Stein gemeißelt.

Rotax Mini: Doppelsieg für Sebastian Brand – Erik Radtke vorzeitig Meister

Die Duelle im Klassement der Rotax Mini zeigten sich bis zum Schluss spannend. Im Zeittraining trennten die schnellsten drei Piloten der Kategorie weniger als eine Hundertstelsekunde. Sebastian Brand präsentierte sich dabei als schnellster Fahrer des vierköpfigen Feldes und machte es in den darauffolgenden Rennen noch deutlicher. In beiden Läufen feierte der Hannoveraner deutliche Siege und kletterte damit verdient auf den obersten Platz des Podestes. Elias Kassem (Berlin) überquerte die Ziellinie in beiden Rennen als Zweiter. Finnley Peters (Berlin) und Tjaden Zirkenbach (Rendsburg) wechselten sich auf den Positionen drei und vier ab. Stiller Gesamtsieger war am Ende dennoch jemand anderes: Nach großartigen Rennen in Belleben freute sich Erik Radtke bereits vorzeitig über den Titel. 
 
In der CIK Mini-Klasse war Bendix Schulte (Georgsmarienhütte) in beiden Rennen siegreich und ergatterte damit neben dem Tagessieg den Meistertitel vor Amelie Heuwers als Zweitplatzierte der Tageswertung. Emil Janzen (Schwanewede) beendete das Event ohne Konkurrenz als Tages- und Gesamtgewinner der IAME Mini Swift.
 
Tageswertung Rotax Mini
1. Sebastian Brand (50 Punkte)
2. Elias Kassem (40 Punkte)
3. Tjaden Zirkenbach (29 Punkte)
4. Finnley Peters (16 Punkte)
 
Meisterschaftsendstand Rotax Mini
1. Erik Radtke (250 Punkte)
2. Elias Kassem (198 Punkte)
3. Finnley Peters (184 Punkte)

Rotax Junior: Hannes Ueberfeldt dominiert – Titel für Ole Glahn

Neun Fahrer lieferten sich bei den Rotax Junioren in Faßberg packende Fights zum Saisonfinale. Allen voran war dabei Hannes Ueberfeldt (Wolfsburg). Der Kraft Motorsport-Pilot brannte im Zeittraining mit mehr als sechs Zehntelsekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Theo Lang (Steinfeld) die Bestzeit in den Asphalt und knüpfte in den Rennen nahtlos an seine Top-Vorstellung an. Beide Rennen gewann der Wolfsburger mit deutlichem Vorsprung vor seinen Kontrahenten und erlebte damit ein perfektes Rennwochenende. Lang reihte sich in beiden Durchgängen auf Position zwei ein und überzeugte damit ebenfalls mit Konstanz. Im ersten Wertungslauf schaffte es Jannick Krebs (Dortmund) noch als Dritter über den Zielstrich. Ole Glahn (Telgte) löste den Youngster anschließend allerdings im letzten Lauf der Saison ab. Der vorzeitige Titelträger wurde damit Dritter vor Krebs und Julius Rammelt (Rotheshütte).
 
Tageswertung Rotax Junior
1. Hannes Ueberfeldt (50 Punkte)
2. Theo Lang (40 Punkte)
3. Jannick Krebs (31 Punkte)
4. Julius Rammelt (25 Punkte)
5. Fabian Grambke (24 Punkte)
 
Meisterschaftsendstand Rotax Junior
1. Ole Glahn (250 Punkte)
2. Fabian Grambke (197 Punkte)
3. Janec Mike Grabich (150 Punkte)
4. Damian Piwowarski (121 Punkte)
5. Lynnik Artem (75 Punkte)

X30 Junior: Zweigeteilte Siege – Titel für Finley Hölzel

Finley Hölzel (Herford) legte bei den X30 Junioren gut vor. Als Polesetter hatte der Maranello Kart-Pilot für die Rennen beste Chancen, musste dort jedoch einen herben Rückschlag verkraften. Im Ziel des ersten Laufes jubelte Hölzel über den Sieg – eine Zeitstrafe warf ihn im Nachgang jedoch an das Ende des Feldes zurück und machte Fabian Lagerein (Dresden) vor Emil Drelok (Großschirma) zum neuen Sieger. Im zweiten Lauf legte Hölzel dann aber eine gekonnte Aufholjagd hin. Gekonnt kämpfte sich der Herforder an seinen Kontrahenten vorbei, überquerte das Ziel als Gewinner und ergatterte damit zudem den Meistertitel. Aaron Bauerkämper (Detmold) platzierte sich als Zweiter vor Drelok und Lagerein auf den Plätzen drei und vier.
 
Tageswertung X30 Junior
1. Finley Hölzel (38 Punkte)
2. Fabian Lagerein (38 Punkte)
3. Aaron Bauerkämper (29 Punkte)
4. Emil Drelok (29 Punkte)

Meisterschaftsendstand X30 Junior
1. Finley Hölzel (210 Punkte)
2. Emil Drelok (196 Punkte)
3. Fabian Lagerein (178 Punkte)
4. Aaron Bauerkämper (158 Punkte)
5. Arham Gandhi (91 Punkte)

X30 Senior: Michel Gruber mit Dominanz zum Meistertitel

Mit zehn Fahrern präsentierte sich das Feld der X30 Senioren auf dem Manni Sudau Ring am teilnehmerstärksten. Ein Name stach dabei besonders hervor: Michel Gruber (Hamburg) legte zum Saisonabschluss eine perfekte Show hin, entschied das Qualifying sowie beide Rennen für sich und verbuchte damit auch den Gesamtsieg auf seinem Konto. Im ersten Durchgang fuhr der Hamburger eine deutliche Lücke zu seinen Verfolgern Arham Gandhi (Ronnenberg) sowie Leonard Frey (Gehrden) heraus. Im zweiten Rennen wurde es dann deutlich knapper. Gandhi rangierte während der Zieldurchfahrt im Windschatten von Gruber, fand aber keinen Weg mehr am neuen Meister vorbei. Frey bestätigte seine Leistung als Dritter vor David Harpenuik (Soest) und Bastian Fervers (Barsbüttel) als Viert- und Fünftplatzierte.
 
In den gleichen Rennen kämpften auch drei Rotax Senior-Akteure um die letzten Punkte der Saison. Zino Fahlke (Buchholz) holte dabei mit einem Doppelsieg den Meistertitel. Dean Olbrich (Magdeburg) landete in beiden Rennen auf Position zwei vor Celina Achilles (Leegebruch).
 
Tageswertung X30 Senior
1. Michel Gruber (50 Punkte)
2. Arham Gandhi (40 Punkte)
3. Leonard Frey (32 Punkte)
4. Bastian Fervers (29 Punkte)
5. David Harpenuik (26 Punkte)

Anzeige
Meisterschaftsendstand X30 Senior
1. Michel Gruber (231 Punkte)
2. Leon-Jerome Sawatzky (181 Punkte)
3. Benno Drelok (162 Punkte)
4. Bastian Fervers (139 Punkte)
5. Leonard Frey (129 Punkte)

KZ2: Erik Müller entscheidet Meisterschaft in letzter Runde

Auch bei den Schaltkarts galt es den diesjährigen NAKC-Champion im letzten Event der Saison zu küren. Erik Müller (Dörentrup) zeigte sich dabei schon zum Auftakt in das Renngeschehen in seinem Element und machte mit der Pole-Position vor Niklas Schefter (Steinhagen) eine klare Richtung deutlich. Von dort aus hielt der Schützling des AMC Retzen auch in den Wertungsläufen an seinem Vormarsch fest. Beide Rennen entschied Müller souverän für sich und ließ sich folglich mit dem Goldpokal der Tageswertung in der Hand ebenfalls als neuer Titelträger feiern. Im ersten Durchgang reihte sich Schefter vor Maximilian Herrmann (Garbsen) als Zweitplatzierter ein. Im Finale drehte Herrmann die Kräfteverhältnisse aber noch einmal um und platzierte sich schließlich als direkter Verfolger vor Vizemeister Schefter und Daniel Radowski (Oranienburg) auf den Plätzen drei und vier.
 
Tageswertung KZ2
1. Erik Müller (50 Punkte)
2. Niklas Schefter (36 Punkte)
3. Maximilian Herrmann (36 Punkte)
4. Daniel Radowski (26 Punkte)

Meisterschaftsendstand KZ2
1. Erik Müller (226 Punkte)
2. Niklas Schefter (217 Punkte)
3. Maximilian Herrmann (170 Punkte)
4. Daniel Radowski (147 Punkte)
Anzeige