Montag, 26. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
06.12.2023

Top-5 Ergebnis für Leipert Motorsport bei Asian Le Mans Series

Leipert Motorsport startet zur zweiten Saison mit dem Lamborghini Huracán GT3 EVO2 in der Asian Le Mans Series. Das von MOTUL unterstützte Team aus Wegberg tritt bei dem werksunterstützten Einsatz mit einer Top-Fahrerbesetzung an: Gabriel Rindone (I), Brendon Leitch (NZ) und Lamborghini Werks-Pilot Marco Mapelli (I). In der Vorsaison konnte mit derselben Fahrerbesetzung ein hervorragender vierter Gesamtplatz erreicht werden. Beim Auftakt auf dem Sepang International Circuit (Malaysia) fuhr der Leipert-Lamborghini im ersten Rennen auf einen sehr guten fünften Rang.

Die Asian Le Mans Series 2023/2024 hat fünf 4h-Rennen auf drei verschiedenen Strecken zu bieten. Die Auftaktveranstaltung mit zwei Rennen fand in Sepang (Malaysia) statt. Es folgen drei weitere 4h-Läufe in Dubai (4. Februar 2024) sowie Abu Dhabi (10. und 11. Februar 2024). Dabei sind insgesamt 39 Teams am Start: 11 LMP2-, 5 LMP3- und 23 GT3-Fahrzeuge.

Anzeige
Wie im Reglement vorgeschrieben, trat Bronze-Fahrer Rindone zum Qualifying an. Die beiden schnellsten Rundenzeiten ergeben die beiden Startplätze für Rennen eins am Samstag und Rennen zwei am Sonntag. Da die Session zweimal mit Rot unterbrochen wurde, konnte Rindone nur zwei Zeitrunden mit suboptimalen Reifentemperaturen absolvieren. Das Ergebnis waren die Startpositionen 14 und 16 für die Läufe im 23 Fahrzeuge großen Starterfeld der GT3-Fahrzeuge.

Beim Start zum ersten Rennen wurde Rindone von einem Konkurrenten am Heck getroffen und fiel ans Ende des 39-Fahrzeuge starken Feldes zurück. Das Fahrertrio zeigte danach eine beeindruckende Aufholjagd. Fehlerfrei und schnell kämpfte sich der Leipert-Lamborghini wieder in die Spitzengruppe zurück. Als das Rennen nach sintflutartigen Regenfällen 10 Minuten vor dem Ende abgebrochen werden musste, lagen Rindone/Leitch/Mapelli auf Rang fünf bei den GT3-Fahrzeugen und konnten damit ein Bilderbuch-Ergebnis nach einem schwierigen Start verbuchen.

Beim zweiten Rennen wurde Rindone abermals nach einem guten Start in eine Kollision verwickelt. Eine darauffolgende „Drive-Through-Penalty“ warf den Lamborghini ans Ende des Feldes zurück. Rindone konnte noch während seines Stints einige Positionen gutmachen, sodass Leitch den Lamborghini beim ersten Pflichtboxenstopp auf einem starken elften Platz übernahm. Mit einem Wahnsinns-Stint schob sich der Neuseeländer bis auf die erste Position nach vorn, die er über einen längeren Zeitraum auch souverän behaupten konnte. Alles sah danach aus, dass das Trio erneut einen Spitzenplatz hätte einfahren können, bis der Lamborghini nach 79 Runden mit einem technischen Problem an der Box vorfuhr. Da dieses in der verbleibenden Zeit nicht zu beheben war, zog das Team den Wagen zurück.

Geschäftsführer Marcel Leipert & Marc Poos: „Ein anstrengendes, aber auch in Teilen erfolgreiches Wochenende. Nach dem ersten Nachtmarathon für unsere Crew (unsere Seecontainer wurde durch Probleme bei der Abwicklung im Hafen von Kuala Lumpur zwei Tage zu spät angeliefert), lief es rund und wir konnten pünktlich zu den Trainings starten. Im Rennen hatten wir eine solide Pace, auch wenn wir mit der BoP-Einstufung unseres Fahrzeuges im Vergleich zu den anderen Herstellern nicht vollends zufrieden waren. Das Ergebnis im ersten Rennen war sehr gut, leider hat es im zweiten Rennen nicht sollen sein und wir sind durch einen Elektronik-Defekt ausgefallen. Ein großes Lob an die Fahrer, die starke Leistungen gezeigt haben. Auch unsere Crew hat – trotz der für uns ungewohnt hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit – perfekt funktioniert. Wir werden beim nächsten Event in Dubai Anfang Februar das Glück hoffentlich wieder auf unserer Seite haben und wollen um Podiumsplatzierungen kämpfen.“

Der nächste Einsatz von Leipert Motorsport ist schon in greifbarer Nähe:  Vom 12.-14. Januar 2024 tritt das Team aus Wegberg mit einem Lamborghini Huracán GT3 EVO2 und einen Lamborghini Super Trofeo EVO2 beim Creventic 24h Rennen auf dem Dubai Autodrome an. Eine Woche später ist der Start bei den Creventic 6h Abu Dhabi (20.-21. Januar 2024).
Anzeige