Montag, 26. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
08.12.2023

Sieg und Platz zwei für Audi Sport-Pilot Christopher Haase in Sepang

Der Auftakt zur Asian Le Mans Series, das Sechs-Stunden-Rennen in Sepang, war für Christopher Haase Saisonabschluss 2023 sowie Saisonstart 2024, da der Audi Sport-Pilot die traditionelle Winter-Rennserie komplett bestreiten wird. Als Einsatzteam fungiert Sainteloc Racing, für das Haase in den vergangenen Jahren in den verschiedensten Rennserien unterwegs war.

Den Audi R8 LMS evo II teilt sich der Deutsche mit dem französischen Bronze-Pilot Alban Varutti und dem belgischen Silber-Starter Gilles Magnus. Die Freude über den Einsatz ist groß: „Mit Sainteloc Racing verbindet mich mehr als bloß professionelle Zusammenarbeit, vielmehr ist es eine echte Freundschaft. Wir starten schon jahrelang zusammen und ich freue mich sehr, gemeinsam mit den Jungs in Asien zu starten. Noch dazu ist es sowohl für das Team als auch für mich das erste Mal, dass wir die ALMS komplett bestreiten“, so Christopher Haase.

Anzeige
Das erste Rennwochenende in Sepang sollte jedenfalls ein würdiger Auftakt für Haase und seine Teamkollegen werden. Bei typisch asiatischen Witterungsbedingungen – 34 Grad und extrem hohe Luftfeuchtigkeit – lieferten alle Beteiligten einen grandiosen Job ab. Vom ersten Training an war man in der GT3-Wertung immer unter den absolut Schnellsten, im Qualifying konnte Bronze-Pilot Alban Varutti die Pole für den ersten und Startplatz drei für den zweiten Rennlauf erobern.

Im ersten Rennen am Samstag lief es für das Trio Varutti/Magnus/Haase zunächst perfekt: Alban Varutti fuhr zwei fehlerfreie Stints und behielt die Führung, ebenso Gilles Magnus. Christopher Haase konnte die Führung dann trotz Nieselregen behaupten, hatte lediglich beim Re-Start nach einer Safety-Car-Phase mit abgekühlten Reifen zu kämpfen. Als der Regen stärker wurde, reagierte die Mannschaft von Sainteloc blitzschnell und wechselte rechtzeitig auf Regenreifen, worauf Haase die Führung stark ausbauen konnte. Gegen Ende musste das Rennen aufgrund monsunartiger Regenfälle sogar abgebrochen werden, was am Sieg der Sainteloc-Mannschaft aber nichts mehr änderte. „Am Schluss war es wirklich irre, der Regen war so stark, dass wir das Tempo des Safety-Cars nicht mehr halten konnten. Aber zuvor waren wir sauschnell, das war eine Mega-Performance des Audi R8 LMS evo II und des Teams“, so Christopher Haase.

Im zweiten Rennen lief es zu Beginn ähnlich wie im ersten Lauf, bis Gilles Magnus eine Drive-Through-Strafe absolvieren musste. Das warf die Mannschaft etwas zurück, und Haase fand sich in seinem Schluss-Stint hinter Porsche-Pilot Klaus Bachler wieder, dem er am Ende den Sieg streitig machen wollte: „Es war eine ganz enge Kiste, Klaus und ich hatten eine Menge Spaß. Leider hat es für uns nicht ganz gereicht, durch die vielen Überrundungen ist es nicht einfach zu überholen. Platz zwei nehmen wir aber auch sehr gerne. Das war die fast perfekte Punkte-Ausbeute und sehr schön, die Saison 2023 so zu beenden und die ALMS zu beginnen!“
Anzeige