Samstag, 18. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
HJS Rallye
04.09.2023

Satorius wiederholt Vorjahreserfolg – René Noller übernimmt Meisterschaftsführung

Das 50. Jubiläum der ADAC Rallye Oberehe, das am 02. September mit Start- und Ziel auf dem Hillesheimer Marktplatz über die Bühne ging, wurde ein großer Erfolg. Über 100 Teilnehmer und einige tausend Zuschauer sorgten bei spätsommerlichen Bedingungen für eine gute Stimmung vom Start bis weit nach dem Zieleinlauf.

Beim fünften von sieben Vorläufen zum HJS-AvD DMSB Rallye Cup in der Region Süd bestimmten Björn Satorius und Hanna Ostlender im Ford Fiesta Rally2 das Tempo an der Spitze und wiederholten ihren Vorjahressieg. Georg Berlandy / Tina Annemüller setzten sich gegen Oliver Bliss / Katrin Becker als bestes Skoda Fabia R5 Team durch. Michael Bieg und Nina Becker lieferten im Mitsubishi Lancer Evo 9 eine starke und fehlerfreie Vorstellung ab, was mit dem Klassensieg (NC1) und einem guten sechsten Gesamtrang belohnt wurde. Ihre Markenkollegen Patrick Fank und André Foxius beendeten mit dem zweiten Klassenrang ihre Rallye-Karriere, die hier vor zwölf Jahren begann.

Anzeige
Mit großer Spannung wurde der Schlagabtausch der beiden Junioren René Noller (Opel Corsa Rally4) und Fabio Schwarz (Ford Fiesta Rally4) erwartet. Der in der Weltmeisterschaft startende Fabio Schwarz setzte in der ersten Prüfung „Oberehe1“ die Bestzeit. Noller, der in diesem Jahr ein gemischtes Programm mit Einsätzen in der Europameisterschaft bestreitet, konterte in der zweiten Prüfung „Roth-Niederbettingen“ und lag mit 0,7 Sekunden in Front. Das Duell endete aufgrund eines technischen Defekts am Ford Fiesta vorzeitig. Zusammen mit Copilot Stefan Kopczyk feierte Noller wie bereits vor einer Woche in Niederbayern den neuerlichen Klassensieg in der RC4 und übernimmt damit auch die Führung in dem HJS AvD DMS Rallye Cup sowie in der DMSB Juniorwertung der Region Süd.

Klaus Osterhaus und Dietmar Moch spielten bei den anspruchsvollen Bedingungen ihre Routine aus und beendeten im Toyota GR Yaris als Klassensieger (NC2) in den Top 10 im Gesamtklassement. Copilot Dietmar Moch verkündete emotional seinen Rücktritt aus dem aktiven Sport, wird aber in seinen anderen Funktionen weiterhin erhalten bleiben. Tim Wacker und Ann Felke zeigten im Renault Clio Rally5 ebenfalls eine starke Performance, was mit dem zwölften Rang belohnt wurde.

Große Spannung herrschte einmal mehr in der Klasse NC3! Hier bestimmte Nico Otterbach mit Copilot Jannik Wagner das Tempo in der Anfangsphase, bis sie in WP 3 „RK Duppach1“ von der Strecke rutschten und fast eine Minute einbüßten. Damit übernahmen ihre ärgsten Widersacher Udo Schmidt und Kim-Oliver Rieth (beide BMW 320is) die Führung zur Halbzeit, die nach einem Ausrutscher in WP 4 „Oberehe2“ abrupt endete und Otterbach/Wagner einmal mehr triumphierten. Bei den seriennahen Fahrzeugen fuhren Lutz Klaus und Andreas Schlüsche vor Herbert Schmidt / Jürgen Krieg (beide Toyota GR Yaris) den Gruppensieg ein. Steffen Weber / Andre Reitz setzten sich im Honda Civic gegen Thorsten Probst / Stefan Schwaz im Peugeot 206 durch.

Die seriennahe Gruppe NC8 erfreut sich bei den jüngeren Nachwuchsfahrern großer Beliebtheit. Niklas Pöttgen und Lisa Jerrentrup (Seat Ibiza) lieferten sich einen sehenswerten Schlagabtausch mit Niklas Möller und Louisa Sendfeld im BMW 318ti, die letztere aufgrund einer Zeitstrafe in Höhe von zehn Sekunden wegen eines Frühstarts in WP 2 knapp verloren. Damit klettert Niklas Pöttgen mit nur vier Ergebnissen in der Meisterschaft auf den zweiten Rang nach oben.Die Ausfallquote fiel mit ca. 25 Prozent erfreulich gering aus – die Teilnehmer lobten die gute Organisation und die abwechslungsreichen Strecken in der Eifel – dazu sorgten die Zuschauer für eine gute Stimmung an den Wertungsprüfungen. Mit einer standesgemäßen Siegerehrung fand die Veranstaltung in der Markthalle einen schönen Abschluss, die wie in alten Zeiten nach einer schönen Party erst in den frühen Morgenstunden ihren Abschluss fand....

Endergebnis 50. ADAC Rallye Oberehe 2023

1. Satorius Björn / Ostlender Hanna Ford Fiesta Rally2 36:50,3
2. Berlandy Georg / Annemüller Tina Skoda Fabia R5 + 20,4
3. Bliss Oliver / Becker Katrin Skoda Fabia R5 + 39,5
4. Gropengiesser Chris / Kiefer Lisa Skoda Fabia Rally2 evo + 1:32,4
5. Gerhard Christopher / Roth Katja Skoda Fabia R5 + 1:51,2
6. Bieg Michael / Becker Nina Mitsubishi Lancer Evo 9 + 2:35,5
7. Noller René / Kopczyk Stefan Opel Corsa Rally4 + 3:21,2
8. Fank Patrick / Foxius André Mitsubishi Lancer Evo 9 + 3:21,6
9. Osterhaus Klaus / Moch Dietmar Toyota GR Yaris + 3:55,5
10. Beckmann Helmut / Jordan Mika Mitsubishi Lancer Evo 8 + 4:25,4
Anzeige