Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
11.05.2023

JP Motorsport startet in Brands Hatch in GT World Challenge Europe-Saison

Auf dem Brands Hatch Circuit in der Grafschaft Kent gibt es eine lange Motorsporttradition. Bereits 1926 fanden dort auf einer Grasbahn die ersten Rennveranstaltungen statt, ehe die aktuelle Strecke im Jahr 1950 eröffnet wurde. Knapp 100 Jahre nach den ersten Veranstaltungen steigt auf dem britischen Kurs der Saisonauftakt des Fanatec GT World Challenge Europe Sprint Cup. JP Motorsport wird auf dem Traditionskurs vor den Toren Londons einen McLaren 720S GT3 einsetzen.

Der zweite McLaren, welcher ebenfalls für die komplette Saison im GT World Challenge Europe Sprint Cup genannt ist, wird bei der zweiten Saisonveranstaltung im italienischen Misano erstmals eingesetzt werden. Aufgrund der Streckenkapazität in Brands Hatch entschied Serienorganisator SRO, dass beim Saisonauftakt die Fahrzeuge aus dem Gold Cup nicht an den Start gehen werden. Teameigner Patryk Krupinski und der österreichische GT-Routinier Norbert Siedler werden das zweite Fahrzeug ab dem Rennen im Juli in Misano pilotieren.

Anzeige
Das Fahrzeug mit der Startnummer #111 startet in der PRO-Klasse und kämpft damit um die Gesamtsiege in der mit 29 Fahrzeugen hochkarätig besetzten Rennserie. Der ehemalige Formel 1-Pilot Christian Klien und der Brite Dean MacDonald, der 2022 für ein anderes McLaren-Team den Titel im Pro-Am-Cup des GT World Challenge Europe Sprint Cup gewann, steuern das Fahrzeug mit seinem auffälligen goldenen Design.

Der in Erkelenz ansässige Rennstall reist mit guten Erinnerungen nach Brands Hatch. Im Vorjahr feierten Patryk Krupinski und Christian Klien bei den Läufen der SRO-Meisterschaft einen Klassensieg im Pro-Am-Cup auf dem Kurs. Im ersten Rennlauf fuhr das Duo zudem auf die zweite Position in der Klasse.

„In der Gesamtwertung wollen wir mit Christian und Dean um Toppositionen kämpfen und wir sind sehr zuversichtlich, dass uns dies gelingen wird! Dean hat im letzten Jahr bereits sein Talent gezeigt und zu der Qualität von Christian, einem ehemaligen Formel 1-Piloten und LMP1-Werksfahrer, muss ich nichts sagen!“, so Teammanager Claude Roth vor dem Rennwochenende in England.

Traditionell findet das Rennwochenende der GT World Challenge Europe auf dem britischen Oldschoolkurs nur am Samstag und Sonntag statt. Während am Samstag die beiden Trainingssitzungen und das Qualifying ausgetragen werden, stehen am Sonntag die beiden einstündigen Rennen auf dem Zeitplan. Die beiden Rennen werden um 12:05 Uhr und 17:10 Uhr deutscher Zeit aufgenommen. Im offiziellen Livestream der Rennserie, welcher auf der Website der GT World Challenge und auf YouTube zu sehen ist, können die beiden Läufe mit deutschem, englischem, französischem und italienischem Kommentar verfolgt werden.
Anzeige