Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
02.08.2023

Erstes Rookie Podium für PHM Racing in Paul Ricard

Zur fünften Runde der italienischen F4 Meisterschaft reiste die Formel 4-Abteilung von PHM Racing nach Südfrankreich zum Circuit Paul Ricard in Le Castellet.Das typisch südfranzösische Sommerwetter bescherte den Fahrerinnen und Fahrern Streckentemperaturen von über 44 Grad Celsius, was es ihnen erschwerte, ihre Reifen auf dem anspruchsvollen Kurs mit vielen schnellen Kurven am Leben zu halten.

In den freien Trainingssitzungen am Freitag konnten alle PHM-Racing-Fahrer ihre Rundenzeiten verbessern und die Lücke zur Spitze des Feldes schließen. Paul Ricard bietet einige herausfordernde, flüssige Kurvenkombinationen, in denen der Grip der Vorderreifen entscheidend ist.

Anzeige
Valentin Kluss kämpfte mehr als seine Teamkollegen mit dem Untersteuern seines Autos. Die Ingenieure versuchten, das Problem mit einigen Änderungen am Setup vor dem Qualifying am Samstagmorgen zu lösen. Im ersten Rennen erwischte der US-Amerikaner James Egozi einen außerordentlich guten Start. Er startete von der achten Position und kämpfte schon in den ersten Kurven hart mit seinen Konkurrenten und konnte sich auf P5 vorarbeiten. Die Teamkollegen Bhirombhakdi und Kluss starteten im Mittelfeld des 39-köpigen Feldes und konnten ebenfalls schon in der ersten Runde mit aggressiven Überholmanövern zahlreiche Plätze gut machen. Danach entwickelte sich das Feld zu einer Perlenkette mitpackenden Windschattenduellen. James Egozi konnte sich letztlich auf P5 halten und erzielte damit seine bisher beste Saisonplatzierung. Gleichzeitig wurde er als zweitbester Rookie gewertet, was ihm und PHM Racing das erste Rookie-Podium der italienischen F4-Saison 2023 bescherte. Der Thailänder Bhirombakdi und der Bad Mergentheimer Kluss verpassten die Punkteränge knapp.

Victoria Blokhina beendete das Rennen auf P25 und war damit Zweite der insgesamt drei jungen Damen im Fahrerfeld.Auch im zweiten Rennen profitierte der amtierende WSK-Super-Masters-Kart-Champion James Egozi von seinem gelungenen Qualifying und kämpfte in dem riesigen Feld von Beginn an in der erweiterten Spitzengruppe. Am Ende hieß es P7 für den 15-jährigen Amerikaner. Valentin Kluss hingegen konnte zwar mit einem verbesserten Setup aus dem Mittelfeld heraus acht Positionen gewinnen, was aber für Punkte nicht reichte. Bhirombhakdi gelang nach einer starken Leistung auf P8 ein weiterer Punktgewinn und nahm 4 weitere Punkte mit nach Hause, welche für das Team beim Kampf um die vierte Position in der Teamwertung von großer Bedeutung sind. Für Viktoria Blokhina bedeutet P22 im Gesamtfeld erneut P2 bei den Damen.

Das dritte Rennen des Wochenendes entwickelte sich für die beiden Topfahrer Egozi und Kluss zur Tragögie: Beide erlitten bereits am Ende der ersten Runde einen Kupplungsschaden und mussten das Rennen aufgeben. O-Ton Kluss: „Echt schade. Wir haben das Handling noch weiter verbessern können. Am Ende meiner Startrunde hatte ich bereits acht Autos überholt, als ich plötzlich keinen Vortrieb mehr hatte.” Victoria Blokhina und Nandhavud Bhirombhakdi konnten das Rennen dagegen ohne Probleme beenden, allerdings außerhalb der Punkteränge.Nach insgesamt drei Platzierungen innerhalb der Top 10 rückte PHM Racing in der Teamwertung um eine Position nach vorne und liegt nun auf dem vierten Platz. Teammanager Mikhail Aljoschin: „Wir freuen uns über die Ergebnisse innerhalb der Top Ten. Aber es gab auch schwierige Momente für das Team. Wir werden wie bisher alles genauestens analysieren und hart an den nötigen Verbesserungen arbeiten. Dafür werden wir die Zeit in der Sommerpause nutzen.”

nde September geht die Italienische Formel 4 Meisterschaft in Mugello in die vorletzte Runde.
Anzeige